Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 

Schnecken für Anfänger

Gehören Sie auch zu den Gourmets, die zwar neugierig sind, sich aber an Schnecken noch nicht herantrauten? Dann haben Sie bisher etwas verpasst! Zugegeben, ein bisschen Überwindung gehört dazu, aber es lohnt sich. Versprochen!

Schnecken

Die Weinbergschnecke

Es gibt einige essbare Schnecken. Dazu zählen die Achatschnecken, einige Meeresschnecken und die bekannte Weinbergschnecke. Die Weinbergschnecke ist für Anfänger sehr gut geeignet. Sie wird bereits seit der Antike gezüchtet und verzehrt. Vor allem in Italien, Frankreich, Deutschland und der Schweiz gilt sie als schmackhafte Delikatesse. Das Sammeln von freilebenden Weinbergschnecken ist in Deutschland verboten, da ihr Bestand arg bedroht ist. Deswegen werden Weinbergschnecken in Schneckengärten gezüchtet.

Weinbergschnecken zubereiten

Die Zubereitung der Weinbergschnecken erfordert einiges Wissen. Da sie bekanntlich schleimig sind und sehr zähes Fleisch haben, werden sie einige Tage vor der Zubereitung ohne Futter gehalten. Somit kann sich auch der Darm der Schnecke vollständig entleeren. Das klingt natürlich nicht so lecker, deswegen ist Anfängern die eigene Zubereitung zunächst nicht angeraten. Zunächst werden die Schnecken in Essigwasser gereinigt und in kochendem Salzwasser ca. 15 Minuten gekocht. Die Weinbergschnecken werden durch das kochende Wasser sofort getötet. Anschließend werden sie in kaltem Wasser „abgeschreckt“.

Nun können die Schnecken aus dem Gehäuse herausgezogen werden. Das funktioniert gut mit einer gebogenen Nadel. Dann noch den Eingeweidesack mit einem scharfen Messer – zum Beispiel mit einem Haiku Messer – abtrennen, den restlichen Schleim mit Salz entfernen und noch mal gründlich abspülen. Je nach Rezept werden die Schnecken dann entweder weitergekocht, gebraten oder überbacken.

Vorbereitete Weinbergschnecken

Für den Anfänger sind kochfertige Weinbergschnecken ideal. Ob als Konserve, eingefroren oder lose aus dem Delikatessengeschäft. Der Vorteil liegt darin, dass die aufwändige Vorbereitungszeit und das Putzen der Schnecken wegfallen.

Der Klassiker sind Weinbergschnecken im Schneckenhaus mit herzhafter Kräuterbutter. Für die Zubereitung gibt es spezielle Schneckenpfannen mit Mulden, in welche die Schnecken einzeln gesetzt werden. Anschließend werden die Schnecken im vorgeheizten Backofen überbacken. Zum Ausprobieren reicht jedoch auch ein einfaches Backblech.

Weinbergschnecken genießen

In Frankreich werden Weinbergschnecken zusammen mit frischem Baguette und einem Glas gutem Weißwein genossen. Da die Schnecken natürlich heiß aus dem Backofen serviert werden, benötigt man eine Schneckenzange oder etwas ähnliches, um das heiße Schneckengehäuse halten zu können. Mit einer zweizinkigen Schneckengabel lässt sich das Fleisch einfach aus dem Gehäuse lösen.

Geschmack und Konsistenz

Für Anfänger ist es natürlich wichtig zu wissen, was einen geschmacklich erwartet. Die Weinbergschnecke hat ohne Gewürze einen sehr milden Eigengeschmack. Manche bezeichnen ihn als kalbsfleischähnlich, aber vergleichen lässt sich der Geschmack der Schnecke nicht wirklich. Die Konsistenz ist fest. Lässt sich am ehesten mit Tintenfisch vergleichen.

Weinbergschnecken im Restaurant

Auch wenn Weinbergschnecken eine Delikatesse sind, kann man sie schon für kleines Geld in einem Restaurant probieren und genießen. Sechs bis acht Weinbergschnecken mit Kräuterbutter, Rahmsoße oder mit scharfer Tomatensoße sind in italienischen Restaurants bereits unter 10 Euro erhältlich.

Weinbergschnecken-Pesto

Zum Schluss möchten wir noch eine besondere Spezialität zum Nachkochen vorstellen: Pesto aus Weinbergschnecken.

Sie brauchen:

  • 24 fertig geputzte Weinbergschnecken,
  • etwa 100 Gramm frische, gewaschene Basilikumblätter,
  • 200 Gramm pasteurisierte Tomaten,
  • jeweils 50 Gramm Parmesankäse und Knoblauch,
  • 100 Gramm Pinienkerne,
  • 125 ml Olivenöl,
  • 125 ml Sonnenblumenöl und
  • etwas Salz.

Zunächst die Weinbergschnecken, Basilikum, Käse, Pinienkerne und Knoblauch in einem Topf mit einem Mixstab fein pürieren. Anschließend Tomaten dazugeben und aufkochen lassen. Das Öl und Salz unter Rühren nach Bedarf dazugeben. Fertig ist das Pesto für Schneckenfans.

 

Quelle: Flickr, MightyPirateThreepwood


Schlagwörter: Schnecken, Weinbergschnecken
Kommentare
  • Dienstag, 18. Juni 2013 um 06:06 Uhr
    Geschrieben von Dieter Dieetsche

    Guten Tag!
    Muß man wirklich vor dem Verzehr von Weinbergschnecken das Gebiß/Zähne, Augen u. Fühler entfernen?

  • Sonntag, 21. Juni 2015 um 20:06 Uhr
    Geschrieben von Helmut

    Hallo,
    ich würde gerne wissen, was man bei der Weinbergschnecke nach dem Kochen entfernen muss ???
    Gibt es dazu anschauliche Bilder ?
    LG Helmut


Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch