Kaffeemühlen

Hochwertige Kaffeemühlen und Handkaffeemühlen bei Messerspezialist: Kaffeemühlen mit Keramik- und Stahlmahlwerk mahlen die Kaffeebohnen frisch und aromaintensiv in der gewünschten Stärke. Der Mahlgrad wird über eine Mahlgradeinstellung an der Handkaffeemühle verändert. Entdecken Sie unsere leistungsstarken Kaffeemühlen von Traditionsherstellern wie Zassenhaus und Peugeot!

Ansicht als Raster Liste

9 Produkte

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Kaffeemühlen - Warum sollte man Kaffee frisch mahlen?

Frisch gemahlener Kaffee schmeckt einfach besser. Die komplette Bohne speichert Aromen und Inhaltsstoffe über eine lange Zeit. Beim Mahlen werden sie freigesetzt und verlieren sich dann nach und nach. In guten Cafés werden die Bohnen deshalb immer frisch gemahlen. Auch die Vollautomaten arbeiten so.  Richtig stilecht arbeitet man zu Hause mit einer handbetriebenen Kaffee- oder Mokkamühle mit Kurbel.

Manche Experten meinen der Kaffee schmeckt handgemahlen noch besser, weil dieses Verfahren sehr schonend ist. Objektiv nachprüfen lässt sich diese Meinung aber wohl kaum. Wichtig für eine gute Kaffeemühle sind ein stabiler Korpus  und ein hochwertiges und wackelfrei funktionierendes Mahlwerk. Wir führen Mühlen von Zassenhaus (Deutschland) und Peugeot (Frankreich). Beide Traditionshersteller geben auf Ihre Mahlwerke eine Garantie von 25 Jahren. Optisch etwas moderner kommen die Mühlen von Adhoc daher. Auch hier setzt man bei den Mahlwerken auf Keramik.

Das Mahlwerk der Handkaffeemühlen

In den handbetriebenen Kaffeemühlen kommen überwiegend Kegelmahlwerke zum Einsatz. Das Kegelmahlwerk ist verwandt mit dem Scheibenmahlwerk. Es besteht aus einem oberen und einem unteren kegelförmigen Teil aus Keramik oder Stahl. Durch das Betätigen der Kurbel an der Kaffeemühle gelangen die Kaffeebohnen zwischen die gezackten Kegel und werden so klein gemahlen. Durch die Mahlgradeinstellung kann der Abstand zwischen den Kegeln und der Wand der Kaffeemühle vergrößert oder verringert werden. Dadurch kann der Kaffee unterschiedlich fein gemahlen werden. Der Mahlgrad der Handkaffeemühlen ist fixierbar, damit die Kaffeebohnen gleichmäßig zerkleinert werden.

Keramik und Stahl sind sehr robuste und langlebige Materialien, die sich nur wenig abnutzen und werden deshalb bevorzugt für das Mahlwerk der Kaffeemühlen verwendet. Renommierte Hersteller wie Zassenhaus und Peugeot haben für ihre Handkaffeemühlen durch jahrzehntelange Verbesserungen die optimalen Materialen gefunden. Ob Keramik oder Stahl, beide Varianten sind technisch absolut ausgereift.

Der Mahlgrad für Kaffee aus French Press, Espressokocher, Filtermaschine & Co.

Wozu benötigt man eine Kaffeemühle mit Mahlgradeinstellung und was bringt einem unterschiedlich gemahlenes Kaffeepulver? Die Antwort ist ganz einfach: für jede Zubereitungsart für Kaffee benötigt man unterschiedlich feines Pulver. Zubereitungsarten bei denen der Kaffee beim Aufbrühen nur kurz mit dem heißen Wasser in Berührung kommt benötigen sehr feines Pulver. Das fein gemahlene Pulver hat eine große Oberfläche und gibt seine Inhaltsstoffe schneller an das Wasser ab. Bleibt es zu lange im Wasser werden zu viele Aromen extrahiert und der Kaffee wird bitter.

Für Mokka und Espresso aus dem Espressokocher oder dem Siebträger der Espressomaschine müssen Sie das Kaffeepulver in der Kaffeemühle recht fein mahlen. Es gibt deshalb auch die spezielle Espressomühle, die sehr feine Mahlgradabstufungen hat. Handfiltermaschinen und Filterkaffeemaschinen kommen etwas länger mit dem Wasser in Kontakt und benötigen einen mittleren Mahlgrad. Für die French Press reicht grob gemahlener Kaffee.

Übrigens können Sie mit einer Kaffeemühle auch Gewürze und Nüsse fein mahlen. Achten Sie dabei aber darauf, dass das Mahlwerk schnell Aromen aufnimmt und reinigen Sie die Handkaffeemühle vor dem nächsten Kaffee gründlich.

Wie kann man die Kaffeemühle reinigen?

Kaffeemühlen müssen regelmäßig gereinigt werden und das nicht nur von außen. Vor allem das Mahlwerk sollten Sie einmal im Jahr gründlich säubern. Hier setzt sich nach und nach das Öl aus den Kaffeebohnen ab und kann die Qualität ihres Kaffees mindern. Im schlimmsten Fall wird das Kaffeebohnenöl im Sommer durch die Hitze ranzig und verdirbt den frisch gemahlenen Kaffee.

Das Mahlwerk in der Kaffeemühle ist jedoch schwer zu erreichen und lässt sich schlecht abwaschen. Deshalb verraten wir Ihnen einen Tipp zum Reinigen von Kaffeemühlen. Nutzen Sie rohen, ungekochten Reis zum Entfernen des Öls vom Mahlwerk. Dafür geben sie ein wenig davon in die Handkaffeemühle und mahlen sie. Danach mahlen Sie noch ein paar Kaffeebohnen. Nun dürfte die Mühle wieder frei von allen Rückständen sein.