Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 

Fisch räuchern im Kochtopf – so geht’s!

Frischer Räucherfisch ist immer ein leckeres Essen. Wenn man sich selbst einmal versuchen will, ohne sich einen Räucherofen in den Garten zu mauern oder einen zu kaufen, kann auch in der heimische Küchen ohne großen Aufwand selbst Fisch räuchern.

raeucherfisch

Was Sie zum Räuchern brauchen

Zunächst benötigt man zum Räuchern im Kochtopf neben frischem Fisch einen großen Topf, den man mit einem passenden Deckel gut verschließen kann, einen Gemüse-Dämpfeinsatz und trockenes Rauchgut (wie schwarzen Tee, Wachholder, unbehandeltes Heu oder Lorbeerblätter) auch ein Stück Backpapier. Zum Selbsträuchern verwenden Sie bestenfalls Filets von fetthaltigen Fischen wie Forelle, Lachs, Heilbutt oder Saibling. Fischfiliermesser zum Zurechtschneiden der Filets finden Sie bei unseren Fischmessern.

Pur räuchern oder beizen

Sie haben die Möglichkeit, den Fisch natürlich zu räuchern oder ihn vorher mit einer Beize zu behandeln. Eine Beize verleiht dem Fisch zusätzlich einen feinen Geschmack. Fertige Mischungen kann man in jedem Anglershop kaufen oder einfach selbst herstellen. Eine fruchtige Apfelnote erhält man zum Beispiel durch eine Beize aus

  • 750 ml Wasser
  • 250 ml Calvados
  • 50 g Salz

Die Fischfilets lässt man über Nacht darin marinieren. Nach dem Beizen müssen die Fische immer sehr gut getrocknet werden.

Im Kochtopf Fisch räuchern – So einfach geht‘s

Als erstes geben Sie 2-3 Esslöffel von Ihrem Rauchgut (z.B. dem losen Tee) in den Topf.

Setzen Sie den Gemüse-Dämpfeinsatz über das Rauchgut. Legen Sie die Fischfilets auf passend zugeschnittenem Backpapier (es darf nichts hinunter tropfen) nebeneinander in den Dämpfeinsatz. Zum Räuchern verschließen Sie den Topf mit dem Deckel, schalten Sie den Herd auf höchste Stufe und lassen Sie die Filets für 15-20 Minuten gut durchräuchern. Sofern der Fisch vor dem Räuchern nicht gebeizt wurde, würzen Sie ihn nach dem Garen mit Salz, Pfeffer und etwas gutem Olivenöl. Und dann: Genießen.

Was Sie sonst beachten sollten

Sorgen Sie für eine gute Belüftung der Küche, denn schon ein kurzer Blick in den Topf (der sollte aber wirklich nur sehr kurz sein, damit die Temperatur nicht zu stark abfällt) kann je nach Rauchgut für ein ausgeprägtes Raucharoma in der Wohnung sorgen. Und achten Sie darauf, dass die Temperatur nicht zu hoch ist. 90°C reichen für frischen Fisch vollkommen aus. Dies können Sie mit einem Kochthermometer überprüfen.

©photocrew - Fotolia.com
Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch