Messer Shop | Kontakt | Datenschutz | Impressum
 

Grilltipps: 10 Dinge, die beim Grillen dabei sein müssen

[Gesamt:4    Durchschnitt: 4/5]

Mit den ersten warmen Tagen im Jahr können es viele nicht erwarten, im Park ihr Grillritual zu vollziehen. Schnell sind Grillzubehör und -ausrüstung eingepackt und es kann ins Grüne gepilgert werden. Was nicht fehlen darf, erfahren Sie in unserer Checkliste der Dinge, die beim Grillen unbedingt dabei sein müssen. Außerdem verraten wir Ihnen einige Grilltipps und unsere Lieblings -Rezepte.

Lassen Sie sich inspirieren und verwandeln Sie das Grillen in ein kleines Fest.

Inhalt:

Unsere Must-haves für einen gelungenen Grill-Abend

  1. Der Grill. Natürlich brauchen Sie einen Grill. Achten Sie darauf, dass dieser gut belüftet werden kann und die Glühzeit der Kohle optimal ausgenutzt wird.
  2. Kohle und Grillanzünder. Sind beide essentiell, um den Grill in Gang zu werfen, fallen aber natürlich weg, wenn man einen Elektro- oder Gasgrill hat.
  3. Grillfleisch oder auch Grillgut genannt, darf natürlich nicht fehlen. Doch denken Sie auch an fleischloses Grillgut, wie Grillkäse oder Gemüse. Vegetarische Optionen müssen gar nicht kompliziert sein. Ein Maiskolben hat noch jeden entzückt.
  4. Grillzange. Sehr wichtig zum Fleisch wenden, sollte bei keiner Grillfeier fehlen.
  5. Grillmesser. Diese werden Sie brauchen, wenn es darum geht, dass Fleisch klein zu schneiden. Ein gutes Messer unterscheidet sich von schlechten übrigens dadurch, dass es das Fleisch schneidet und nicht zerreißt.
  6. Saucen. Sollte Ihnen die Marinade nicht genug sein, so kann ein gute Pfeffer- oder Knoblauchsoße, dass Fleisch aufwerten. So kann jeder Gast sich sein Grillgut auch so würzen, wie er es möchte.
  7. Kubb. Das skandinavische Spiel wird in Deutschland immer beliebter. Bauen Sie die Hölzer einfach auf und schon kann es losgehen. Es gibt noch jede Menge andere Outdoor-Spiele, mit denen man sich die Zeit im Grünen vertreiben kann. Hauptsache, es wird nicht langweilig.
  8. Bier. Zum Löschen der Flammen ist es sehr nützlich. Ihm wird auch eine schützende Wirkung nachgesagt, denn mit Bier gelöschtes Fleisch nimmt Ruß und verbrannte Partikel der Kohle schlechter auf.
  9. Beilagen. Natürlich ist das Grillgut der Star des Abends, Sie können sich aber nicht nur von Fleisch ernähren. Salate, außergewöhnliche Brotsorten, Kartoffelspalten und mehr machen eine komplette Mahlzeit aus Fleisch, Grillgemüse und Co.
  10. Sitzmöglichkeiten. Wollen Sie die ganze Zeit neben Ihrem Grill stehen? Vermutlich nicht. Denken Sie aus diesem Grund an genügend Sitzmöglichkeiten für alle Gäste, wie Decken oder Stühle.

Diese Liste kann natürlich noch weiter geführt werden. Doch hier ist erst einmal Schluß. Wenn Sie glauben, dass etwas in der Liste fehlt, so lassen Sie es uns per Kommentar wissen. Wir freuen uns über Ihr Feedback.

Hier unsere Lieblingsutensilien für den Grillabend:

Tipps, die das Grillen einfacher machen

Was Sie alles brauchen, wissen Sie jetzt. Wir haben aber noch ein paar Grilltipps zusammengetragen, die Ihnen das Leben etwas leichter machen:

  • Grillrost einölen: Wird der Rost vor dem Grillen eingeölt, bleibt das Grillgut später nicht daran kleben. Das macht das Wenden einfacher, spart aber auch hinterher beim Saubermachen Zeit.
  • Grillrost reinigen: Bleiben doch Reste vom Grillgut am Rost hängen, können Sie das einfach über Nacht auf die feuchte Wiese legen. Am nächsten Morgen können Sie die Reste einfach abreiben, altes Zeitungspapier reicht da meistens schon.
  • Alu-Grillschalen: Besonders beim Grillen von Gemüse sind Einweg-Grillschalen praktisch. Das Gemüse wird gleichmäßig gegart, man muss sich keine Sorgen machen, dass kleine Teile durch den Rost rutschen, Flüssigkeit tropft nicht in die Glut und hinterher spart man sich das Putzen.
  • Pfannenwender: Fischfilets können sehr schnell zerfallen. Mit der Grillzange angepackt zu werden, verkraften sie oft nicht. In dem Fall schafft eine Pfannenwender Abhilfe. Alternativ kann man die Fischstücke auch einfach in Alu-Folie einwickeln. Soll der Fisch im Ganzen gegrillt werden, kann er in eine Fischzange eingespannt werden.
  • Vorbereitung ist alles: Natürlich kann man auch ganz spontan eine Grillparty veranstalten, mit etwas Zeit kommt man aber zu den besseren Ergebnissen. Steaks können ungewürzt beim Fleischer gekauft werden und dann in der Lieblings-Marinade eingelegt werden. Einige Stunden sollte man dem Fleisch auf alle Zeit geben, am besten lässt man es über Nacht im Kühlschrank marinieren. Auch einige Beilagen, wie z.B. Kartoffelsalat schmecken viel besser, wenn sie Zeit zum richtig Durchziehen hatten.

Grillrezepte mir Pfiff

Grilltipps und Zubehör sind schön und gut, letztendlich geht es aber um das leckere Essen. Beim Grillfleisch kommt es hauptsächlich darauf an, dass man hochwertiges Fleisch kauft. Mit unseren Rezepten können Sie das noch aufwerten und mit leckeren Beilagen ergänzen.

Rezept: Kräuter-Senf-Marinade

Diese Grillmarinade passt gut zu Schwein, Rind und Lamm und ist außerdem in wenigen Minuten zubereitet. Die angegebene Menge reicht für vier Steaks.

Zutaten:

  • 200 ml Olivenöl
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 8 Stiele Thymian
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL mittelscharfer Senf
  • ¼ TL brauner Zucker
  • schwarzer Pfeffer
  • 4 dünne Streifen Schale von einer Bio-Zitrone

Zubereitung:

  1. Zupfen Sie die Nadeln und Blätter von Rosmarin und Thymian ab und hacken Sie sie klein. Schneiden Sie die Knoblauchzehe in dünne Scheiben. Verrühren Sie anschließend die restlichen Zutaten mit der Kräutermischung.
  2. Geben Sie Fleisch und Marinade in einen Gefrierbeutel und verschließen Sie diesen sorgfältig. Den Beutel mit dem marinierenden Fleisch sollten Sie für mindestens eine Stunde im Kühlschrank lassen, am besten aber über Nacht.
  3. Entnehmen Sie die Steaks aus dem Beutel, lassen Sie sie kurz abtropfen und ab damit auf den Grill!

Rezept: Mozzarella-Mango-Salat

Der perfekte Salat für heiße Tage, wenn es schnell gehen soll – nicht nur gesund, sondern auch außergewöhnlich und lecker. Das Rezept reicht für vier Personen.

Zutaten:

  • 2 reife Mangos
  • 2 Mozzarellas
  • 1 rote Chili (mittelscharf)
  • 2 Schalotten
  • 1 Bund Koriander
  • Saft von ½ Zitrone
  • 3 TL Rapsöl
  • Kreuzkümmel
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Schälen Sie die Mangos und schneiden Sie das Furchtfleisch in Würfel. Die Mozzarellas schneiden Sie ebenfalls in Würfel und die Schalotten in Ringe.
  2. Aus der Chili können Sie die Kerne entfernen, wenn Sie es nicht ganz so scharf mögen (ansonsten eben drin lassen) und sie dann in Würfel schneiden. Waschen Sie den Koriander, schütteln Sie ihn trocken und zupfen Sie ihn dann grob.
  3. Pressen Sie den Saft einer halben Zitrone aus und vermischen Sie ihn mit dem Rapsöl, etwas Kreuzkümmeln und Pfeffer und Salz nach Geschmack. Zuletzt vermischen Sie alle Zutaten in einer großen Schüssel.

Bildquelle: Flickr, Dan_Fuh


Schlagwörter: grillen, grillfleisch
Hoch