Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 

Garnelen zubereiten: Delikatesse aus dem Meer

Garnelen sind leckere kleine Krebstiere mit dem zart-milden Geschmack des Meeres. Zu Hause Garnelen zubereiten ist gar nicht kompliziert und bringt Abwechslung auf den Tisch. Selbst Familienmitglieder, die keine großen Fisch- und Meeresfrüchtefans sind, finden sicher gefallen an Garnelengerichten. Entdecken Sie hier leckere Garnelen-Rezepte und erfahren Sie wie Sie Garnelen zubereiten.

garnelen-zubereiten

Inhalt:

Was Sie über Garnelen wissen sollten

Als Garnelen bezeichnen wir im Allgemeinen kleine Krebstiere mit länglichem Körper. Auf dem Markt begegnen uns auch die Nordseekrabbe, Shrimps, Prawns, Gambas oder Scampis. Dabei sind Shrimps meist kleine Garnelenarten und Prawns Riesengarnelen ab 10 cm Länge. Gambas ist die spanische Bezeichnung für Garnelen.

Neben dem länglichen Körper gehört auch das Stirnhorn mit kleinen Zähnen zu den äußerlichen Merkmalen der Garnelen. Obwohl Sie zu den Krebstieren gehören, haben Sie jedoch keine Scheren und eine weichere Schale, als zum Beispiel Hummer oder Krabben. Deshalb sind sie auch wesentlich leichter zu verzehren.

Garnelen werden sowohl in Warmwasser– als auch in Kaltwassergebieten gefangen. Aus den kalten Gewässern der Meere auf der Nordhalbkugel stammen zum Beispiel die Nordseekrabben. Durch ihr langsames Wachstum im kalten Wasser sind Kaltwassergarnelen für ihren intensiven Geschmack und den zarten Biss bekannt.  Sie werden in den Fanggebieten meist direkt frisch vom Boot aus verkauft. Aus warmen Gewässern stammen ihre etwas größeren Artgenossen: die Riesengarnelen.

Außerdem wird noch zwischen Süß-, Salz- und Brackwassergarnelen unterschieden. Werden die Garnelen nicht wild gefangen, stammen sie aus Aquakulturen. Hier werden sie speziell für den Lebensmittelmarkt gezüchtet, können aber durch Chemikalien oder unhygienische Zustände an Qualität verlieren. Da der Verbrauch von Garnelen jedoch sehr hoch ist, schützen solche Betriebe vor der Überfischung.

Geschmacklich kann die Garnele zwischen Fisch und Meeresfrüchten, wie Muscheln eingeordnet werden. Ihr süßlich-milder Geschmack lässt sich gut mit anderen Zutaten kombinieren und ist sehr beliebt. Kombiniert man weitere Meeresfrüchte mit Garnelen entstehen Gerichte, die herrlich nach Meer und Urlaub schmecken.

Garnelen kaufen: Tipps & Tricks

Garnelen können heutzutage tiefgefroren oder eingelegt in jedem Supermarkt erworben werden. Da diese Garnelen meist aus Zuchtbetrieben stammen (deshalb auch der geringe Preis), sollten Sie beim Kauf auf Bio-Siegel achten. So können Sie sich sicher sein, dass die Tiere eine hohe Qualität besitzen und nachhaltig gezüchtet wurden. Fangfrische Garnelen sollten aus MSC-zertifizierten Fanggebieten stammen.

Frische Garnelen von der Fischtheke sollten leicht salzig nach Meer riechen und glänzende feuchte Augen haben. Riechen sie fischig und haben einzelne dunkle Flecken auf der Schale, sollten Sie die Finger davon lassen. Sie wollen sich durch die Tierchen schließlich nicht den Magen verderben.

Garnelen gibt es mit oder ohne Kopf zu kaufen. Mit entdarmten und geschälten Garnelen sparen Sie sich zudem das fummelige Entfernen dieser Teile. Soll es besonders schnell gehen, kann auch auf küchenfertige vorgegarte Garnelen zurückgegriffen werden. Diese müssen nur mit heißem Wasser aufgewärmt werden.

Garnelen zubereiten: so machen Sie es richtig!

Je nachdem, ob Sie sich für fangfrische oder küchenfertige eingefrorene Garnelen entschieden haben, unterscheidet sich die Zubereitung der Krebstiere. Tiefgefrorene Garnelen sind bereits ohne Kopf, entdarmt und geschält und können direkt verwendet werden, um leckere Gerichte zuzubereiten. Frische Garnelen bekommen sie auch noch nicht küchenfertig. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Garnelen zubereiten und vorbereiten.

Vorbereitung der Garnelen

Bevor Sie die Garnelen zubereiten können, müssen sie gewaschen und geschält werden. Haben Sie Garnelen mit Kopf gekauft, muss dieser zuerst entfernt werden. Hierfür nehmen Sie die Garnele in die eine Hand und drehen mit der anderen Hand den Kopf ab. Nun entfernen Sie die Beinchen und brechen oder schneiden die Schale am Bauch auf. Nun ziehen Sie die Schale rundherum ab. Bei Bedarf können Sie den Schwanz dran lassen.

Danach schneiden Sie die Garnelen am Rücken leicht ein, heben den Darm leicht mit der Messerspitze an und ziehen ihn dann heraus. Zum Schluss waschen Sie die Garnelen unter fließendem Wasser ab und tupfen sie trocken. Nun können Sie die Garnelen zubereiten. Hierfür können Sie sie vorher auch marinieren oder mit einer würzigen Panade versehen.

Garnelen richtig kochen

Bei jeder Zubereitungsmethode sollten Sie darauf achten, dass die Garnelen nicht zu lange im Topf, dem Wok oder der Fritteuse bleiben. Garnelen können geschält oder ungeschält gekocht werden. Im ungeschälten Zustand soll die Schale sich besser vom Fleisch lösen, jedoch können die Garnelen bei der Fummellei schnell abkühlen.

Zum Garnelen kochen erhitzen Sie Salzwasser, bis es sprudelt und geben dann die Garnelen für 2 Minuten hinein. Die Krebstierchen müssen dabei vollständig mit Wasser bedeckt sein. Wirft das Wasser blasen, decken Sie den Topf zu und lassen die Garnelen je nach Größe 5 bis 10 Minuten weiterkochen.  Fertig gegarte Garnelen nehmen eine rötliche Farbe an. Die Garnelen können dann abgegossen und serviert werden.

Garnelen in der Pfanne braten

Auch zum Braten können die Garnelen vorher geschält werden. Viele Köche sind der Meinung, dass die Aromen in ungeschälten Garnelen besser erhalten bleiben. Geben Sie etwas Öl in eine Pfanne, erhitzen Sie es auf mittlerer Stufe und geben Sie die vorbereiteten Garnelen hinein. Diese können Sie entweder vorher marinieren oder hinterher würzen. Die Garnelen müssen von jeder Seite ca. 3 Minuten gebraten werden, bis sie sich rot verfärben und das Fleisch undurchsichtig weiß geworden ist. Die Garnelen sollten genug Platz beim Braten haben und nicht übereinander liegen.

Ab auf den Rost: Garnelen grillen

Hierfür eignen sich Garnelen ohne Kopf aber mit Schale gut. Beim Grillen bleiben die Garnelen dadurch schön zart und vertrocknen nicht. Damit die Garnelen nicht durch den Grillrost fallen, stecken Sie sie auf Spieße. Nun werden sie mit einer Marinade oder Öl eingepinselt und gewürzt. Dann kommen die Spieße für ca. 8 Minuten auf den Grill. Zwischendurch drehen.

Rezepte mit Garnelen

Garnelen schmecken vom Grill, in Pfannengerichten, zu Reis, Kartoffel und Nudeln. Die kleinen Krebstiere lassen sich auf zahlreiche Arten zubereiten und sind auch in asiatischen Küchen ungeheuer beliebt. Herzhafte Currys, süßliche Garnelensalate oder knusprige Grillgarnelen – Garnelen für jeden Geschmack zubereiten ist wirklich nicht schwer. Bei uns finden Sie zwei raffinierte Rezepte mit Garnelen, die bei jedem Essen schnell verputzt werden.

Garnelen mit Orangensauce

Die Garnelen in Orangensauce können Sie zu Basmati- oder Wildreis genießen. Die fruchtige Sauce gibt den Garnelen einen Geschmackskick, den ihre Gäste so schnell nicht vergessen werden. Nutzen Sie frische Garnelen, bereiten Sie diese am besten wie oben beschrieben vor.

Zutaten:

  • 250 g küchenfertige Garnelen
  • 3 Orangen
  • 200 g Zuckerschoten
  • 1 Chili
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL Saucenbinder (hell)
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 El Olivenöl
  • Salz

Zubereitung:

  1. Schälen Sie 2 der Orangen sorgfältig und entfernen Sie auch die weiße Haut. Schneiden Sie die Orangenfilets heraus. Aus den Trennhäuten und Resten drücken Sie mit der Hand den Saft und fangen ihn auf. Aus der dritten Orange pressen Sie den Saft mit einer Zitruspresse.
  2. Schälen Sie den Knoblauch und hacken Sie ihn klein. Danach waschen Sie die Frühlingszwiebeln, Zuckerschoten und Petersilie ab. Schneiden Sie die Zwiebel in Ringe. Die Zuckerschoten halbieren Sie. Die Petersilie hacken Sie grob klein. Danach entfernen Sie die Kerne aus der Chili und schneiden auch diese fein klein.
  3. Geben Sie das Olivenöl in eine Pfanne und erhitzen Sie es. Nun braten Sie die Garnelen darin von allen Seiten 2 min. an. Geben Sie den Knoblauch dazu und braten Sie ihn kurz mit. Würzen Sie die Garnelen mit Salz und nehmen Sie sie aus der Pfanne.
  4. Geben Sie die Frühlingszwiebeln und Zuckerschoten in die Pfanne, um beides kurz anzubraten. Mischen Sie die Chili unter und löschen Sie das Gemüse mit 100 ml Orangensaft ab. Nach einer Kochzeit von ca. 3min., kommen Die Garnelen und die Orangenfilets mit hinein. Würzen Sie das Ganze nochmal nach und lassen Sie es ca. 3 Minuten garen. Für eine schöne Sauce geben Sie den Saucenbinder an die Garnelenpfanne. Mit Petersilie garnieren und servieren.

Pasta mit Garnelen

Scampi, Gambas und Shrimps werden in italienischen Küstenregionen gerne mit Pasta gegessen. Unsere Spagetti mit Garnelen bekommen jedoch durch Curry und Chiliflocken ein leicht orientalisches Flair.

Zutaten:

  • 12 Garnelen  (TK oder frisch)
  • 300 g Tomaten
  • 180 g Spaghetti
  • 1 El Butter
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • ½ Tl Chiliflocken
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½  Bund Petersilie
  • 2 El Olivenöl
  • 1 Tl Currypulver
  • Salz

Zubereitung:

  1. Schälen Sie die Knoblauchzehe und hacken Sie sie in kleine Stücke. Waschen Sie die Tomaten ab und schneiden Sie auch diese in kleine Stückchen. Nun waschen Sie die Petersilie und hacken Sie mit einem Kräutermesser klein. Kochen Sie die Spagetti.
  2. Geben Sie Olivenöl in eine Pfanne und braten Sie die Garnelen darin rundum an. Würzen Sie die Garnelen mit Salz und Currypulver und geben Sie den Knoblauch mit in die Pfanne. Nachdem Sie das Ganze kurz weitergebraten haben, fügen Sie die Butter hinzu. Dann mischen Sie die Petersilie und die Tomaten unter und lassen das Gericht köcheln.
  3. Verfeinern Sie die Garnelen-Tomaten-Sauce mit Salz, Chiliflocken und Zitronensaft und mischen Sie die Spagetti unter die Sauce. Guten Appetit!
© fudio - Fotolia
Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch