Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 

Kennen Sie schon… Topinambur?

Topinambur ist eine dicke, braun-violette Knolle, die sich ähnlich wie Kohlrabi schneiden lässt. Das Wurzelgemüse gehört zu den Sonnenblumengewächsen und besitzt ein weißes bis cremefarbenes Fleisch. Topinambur kann köstlich süß wie Kartoffeln schmecken, aber auch herb nussig. Bekannt ist die unregelmäßig geformte Knolle auch als Erdartischocke. Sie wurde erstmals von den Indianern angebaut und von den Franzosen nach Europa verschifft. Verzehren Sie Topinambur roh oder gekocht – es schmeckt einfach vorzüglich!

topinambur

Lernen Sie Topinambur kennen:

Gesund durch das ganze Jahr

Mit Topinambur können Sie sich das ganze Jahr über gesund ernähren. Die kleine Knolle ist nämlich winterhart, und schmeckt im Herbst und bei eisigen Temperaturen besonders lecker. Das Wintergemüse enthält keine Stärke, sondern Inulin. Inulin ist ein stärkeähnliches Kohlenhydrat, welches von Zuckerkranken oftmals besser vertragen wird. Deshalb wir Topinambur auch Diabetiker-Kartoffel genannt. Durch den hohen Ballaststoffgehalt sättigt das Wurzelgemüse besonders schnell, und ist dabei sehr kalorienarm.

Wie bereitet man Topinambur zu?

Topinambur können Sie wie eine normale Kartoffel schälen. Durch die unebene Oberfläche gelingt das Schälen am besten mit einem Sparschäler. Ist die Knolle einmal geschält, sollte sie auch sofort weiterverarbeitet werden, da sie ähnlich wie Äpfel nach einigen Minuten bräunlich werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Topinambur mit Schale zu kochen und dann erst zu schälen. Doch da die Schale so dünn ist, müssen Sie die Knollen nicht zwingend schälen.

Frisch geschnitten schmeckt Topinambur besonders als Salatzutat oder als Finger-Food oder Gemüse-Snack. Topinambur eignet sich aber auch wunderbar zum Kochen, Backen und Braten. Das Wintergemüse wird klassisch als Beilage zu Fisch oder Fleisch gereicht. Beim Braten kommt die nussige Note besonders heraus.

Topinambur können Sie übrigens auch backen. Dafür blanchieren Sie die Knollen vorher kurz in gesalzenem Wasser an. Dann werden Sie mit Öl benetzt und ca. 30 Minuten bei 200 Grad in den Ofen gelegt. Sie können die Topinambur dafür in Spalten schneiden oder zu Chips verarbeiten.

Topinambur richtig kochen

Die Kochzeit unterscheidet sich je nachdem, wie Sie die Knollen weiterverarbeiten wollen. Für Salate reicht es sie in 10 bis 15 Minuten bissfest zu kochen. Pürees lassen sich leichter machen, wenn Sie die Topinambur in ca. 20 Minuten weich kochen.

Vor dem Kochen sollten die Topinambur auf jeden Fall gründlich gewaschen werden. Das gilt vor allem, wenn Sie sie mit Schale verzehren wollen. Dazu halten Sie die Topinambur unter fließendes Wasser und entfernen Schmutz und Erdklumpen mit einer Gemüsebürste.

Durch den hohen Zuckergehalt schmeckt Topinambur beim Kochen köstlich süß. Mit der Zugabe von etwas Zitronensaft beim Kochen kann man diesen Geschmack nach Belieben neutralisieren. Dann schmeckt das Wurzelgemüse wie Artischocken oder Schwarzwurzeln.

Tipp: Schneiden Sie Ihre Topinambur mit einem geeigneten Gemüsemesser!

Wie lagert man Topinambur?

Anders als die meisten Wintergemüse, lässt sich Topinambur nicht so problemlos lagern. Die Knolle verliert schnell Wasser und schrumpft ein. Die Konsistenz ist dann eher gummiartig und der Geschmack wird bitter. Die frisch geerntete Knolle kann sich jedoch einige Tage im Kühlschrank oder im kühlen Keller halten. Dabei sollten Sie darauf achten, dass das Wintergemüse ungewaschen und unbeschädigt aufbewahrt wird. Haben Sie einen Keller, können Sie Topinambur über einige Monate hinweg in einer dünnen Sandschicht lagern. Schälen, blanchieren und einfrieren funktioniert natürlich auch.

Rezepte mit Topinambur

Rezept für Winterauflauf mit Topinambur:

Zutaten:

  • 300 g Rosenkohl
  • 300 g Pastinaken
  • 2 Fenchelknollen
  • 300 g Möhren
  • 300 g Topinambur
  • ½ Bund Thymian
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 getrocknete Chili
  • Salz und Pfeffer
  • 150 ml Weißwein
  • 6 EL Olivenöl
  • ½ EL Honig

Zubereitung:

  1. Heizen Sie den Backofen auf 220 Grad vor und waschen Sie das Gemüse gründlich ab. Schneiden Sie Möhren und Pastinaken längs auf, Fenchel vierteln.
  2. Geschälten Knoblauch zusammen mit den Kräutern und der Chili fein hacken und mit Salz und Pfeffer unter das Gemüse mischen.
  3. Füllen Sie das Gemüse in eine hitzebeständige Form und gießen Sie alles mit dem Wein auf. Mit Alufolie abdecken und ca. 25 min im Ofen backen.
  4. Verrühren Sie Olivenöl und Honig. Begießen Sie das Gemüse mit dem Honigöl und backen Sie es noch einmal 25 min, bis es goldbraun ist. Servieren und fertig.

Rezept für Winterlicher Topinambur Salat:

Zutaten:

  • 300 g Topinambur
  • 200 g Kohlrabi
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1 TL geriebener Meerrettich
  • 3 EL Öl
  • 2 EL weißer Aceto balsamico
  • 1 TL Honig
  • 1 TL scharfer Senf
  • Salz und Pfeffer
  • 10 Walnusshälften
  • 100 g Rucola

Zubereitung:

  1. Putzen Sie den Topinambur und den Sellerie. Schälen Sie den Kohlrabi.
  2. Für das Dressing den Meerrettich, Öl, Balsamico, Honig und Senf mit etwas Salz und Pfeffer verrühren.
  3. Reiben Sie den Topinambur mit einer Küchenreibe und rühren Sie ihn direkt unter das Dressing. Reiben Sie den Kohlrabi ebenfalls und schneiden Sie den Sellerie in feine Scheiben. Heben Sie beides unter den Salat und schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab.
  4. Hacken Sie die Walnüsse grob. Rucola waschen und den Salat auf einem Bett von Rucola anrichten. Mit Walnüssen garnieren und servieren.

Rezept für Topinambur Püree:

Zutaten:

  • 500 g Topinambur
  • 2 Birnen
  • 1 EL Ingwer
  • 2 EL Sherry
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Saure Sahne
  • 1 EL Süße Sahne

Zubereitung:

  1. Schälen Sie den Topinambur und schneiden Sie ihn in Stücke. 10-20 Minuten in Wasser kochen.
  2. Birnen schälen und mit Ingwer, Sherry und Zucker in einer Pfanne leicht karamellisieren.
  3. Den weichen Topinambur mit den karamellisierten Birnenstücken, Ingwer, Sahne und Butter pürieren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit Petersilie garnieren. Servieren und fertig.
© Fotolia - Printemps
Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch