Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 

Mangold zubereiten: Sommergemüse für Feinschmecker

Schon bald beginnt die Mangoldsaison und das leckere Blattgemüse kann nach Herzenslust zu Aufläufen verarbeitet oder als Beilage zum Sonntagsessen gereicht werden. Sie kennen Mangold nicht? Dann wird es höchste Zeit, dass Sie das ändern! Vor allem Spinatfans und Feinschmecker werden Mangold und sein süßlich-erdiges Aroma lieben. Wie Sie Mangold zubereiten und welche leckeren Gerichte Sie daraus zaubern können, erfahren Sie hier.

mangold-zubereiten

Übersicht zu Mangold:

Wissenswertes über Mangold

Mangold wächst im Mittelmeerraum und Asien und wird hauptsächlich in der Zeit von Juni bis August geerntet. Junge Pflanzen sind schon ab März auf den Märkten erhältlich. Das Rübengewächs besteht aus den hellgelb bis grünen Blättern und den Stielen, die weiß bis gelblich und rot gefärbt sein können. Verzehrt werden der Stiel- bzw. Rippenmangold und der Blattmangold.

Mangold ähnelt Spinat und kann auch auf ähnliche Weise zubereitet werden. Er schmeckt jedoch süßlicher und leicht erdig. Mangold enthält wenig Kohlenhydrate dafür aber viele Mineralien und Spurenelemente, wie Eisen, Kalzium und Magnesium. Außerdem ist das Gemüse eine Vitaminbombe und enthält viele B-Vitamine und Vitamin C.

Mangold kaufen & lagern: Das sollten Sie beachten

Beim Kauf von Mangold sollten Sie darauf achten, dass der Strunkansatz hell und der Stiel knackig ist, denn dann ist er frisch. Die Mangoldblätter sollten frisch und nicht welk sein. Damit Sie auch lange etwas von Ihrem frischen Mangold haben, sollten Sie ihn richtig lagern, denn nach 2 Tagen fängt er an, Frische zu verlieren. Lagern Sie ihn deshalb am besten in ein feuchtes Geschirrtuch gewickelt im Kühlschrank.

Mangold lässt sich aber auch problemlos einfrieren. Waschen und schneiden Sie das Blattgemüse und blanchieren Sie es. Nach dem Abkühlen und Abtropfen kann der Mangold in einen Gefrierbeutel getan und in das Kühlfach gelegt werden.

Mangold zubereiten – so wird’s gemacht

Sowohl die Blätter als auch Strunk und Stiele des Mangolds können verzehrt werden. Die Teile werden unterschiedlich zubereitet. Aus den Stielen lässt sich durch Kochen eine dem Spargel ähnliche Beilage zaubern, während die Blätter nur leicht gegart oder blanchiert werden. Die Blätter werden dann zu einer Gemüsebeilage verarbeitet oder als Zutat für Aufläufe, Pfannen und Rouladen verwendet.

Die Vorbereitung: Mangold waschen, putzen, schneiden

Bevor Sie den Mangold zubereiten, müssen Sie ihn kochfertig machen. Hierzu müssen Sie zuerst den Strunk entfernen, der die Stiele zusammenhält. Angefressene und dunkle Stellen an den Blättern sollten Sie entfernen. Am besten reißen Sie diese Stellen vorsichtig heraus. Im nächsten Schritt schneiden Sie den Steil und den Mittelstrunk, der ins Blatt hineinreicht keilförmig heraus. So können Sie beide Teile separat zubereiten.

Die Stiele können nun geschält werden. Ob Sie sie schälen oder nicht, hängt von der geplanten Zubereitung ab. Weichgekochte Mangoldstiele müssen nicht geschält werden. Wollen Sie bissfeste Stiele haben, sollten Sie sie schälen. Nun können Sie Blätter und Stiele nach Belieben schneiden.

Zubereitung: Mangold blanchieren

Die Blätter behalten viele ihrer Vitamine und Nährstoffe, wenn Sie sie blanchieren. Außerdem schrumpeln Sie bei dieser Methode nicht zu sehr zusammen. Nach dem Waschen der Blätter kochen Sie in einem Topf Salzwasser auf. Nun geben Sie die Blätter für 2 bis maximal 4 Minuten in das kochende Wasser zum Blanchieren. Anschließend schöpfen Sie die Mangoldblätter mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser.

Mangold kochen

Wollen Sie die Stiele des Mangolds kochen, werden diese nicht vorher kleingeschnitten. Schälen Sie die Stiele gegebenenfalls und geben Sie sie in einen Topf mit Salzwasser und 1 El Zitronensaft. Für bissfesten Mangold kochen Sie ihn ca. 10 Minuten. Der Mangold kann dann wie Spargel in Butter geschwenkt oder zu Hollandaisesauce gegessen werden.

Mangold dünsten

Trennen Sie die Blätter und Stiele voneinander und waschen Sie beides. Nun können Sie sie in Streifen schneiden. Schwitzen Sie zuerst die Stielstücke für 3 Minuten in einem Topf mit etwas Butter an. Nun geben Sie 2 El Wasser und die Blätter mit in den Topf und dünsten den Mangold 5 Minuten fertig. Der Topf muss dabei zugedeckt sein.

Mangold braten

Mangold braten ist keine Kunst. Der in Streifen geschnittene Mangold wird hierfür lediglich in einer Pfanne mit etwas Öl unter gelegentlichem Rühren gebraten.

Tipp: Mangold können Sie auch grillen. Machen Sie eine Marinade aus Olivenöl, Zitronensaft und Knoblauch und streichen Sie die Mangoldstiele damit ein. Ab auf den Grill damit und fertig!

Mangold Rezepte

Mangold ist nicht nur eine super Beilage. Als Haube oder Mantel macht es einfache und klassische Gerichte zum geschmacklichen Highlight. Halten Sie sich beim Zubereiten von Mangold an unsere Tipps und Anleitungen, kann auch gar nichts schief gehen. Verwenden Sie Mangold als Ersatz für Spinat oder entlocken Sie ihm in eigenen Kreationen sein volles Aroma. Zur Anregung stellen wir Ihnen hier unsere favorisierten Rezepte mit Mangold vor.

Hähnchen im Mangoldrock

Mangold zubereiten ist wie Sie sehen gar nicht schwer. Nutzen Sie den blanchierten Mangold doch, um zartes Hähnchenfilet damit einzuwickeln. Die fruchtige Tomatensauce rundet das Gericht ab und passt gut zu Kartoffeln oder Reis.

Zutaten:

  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • 750 g Mangold
  • 850 g Tomaten (Dose)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 Stiele Thymian
  • 2 Tl grünes Pesto
  • Rapsöl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Als erstes waschen Sie Mangold, Frühlingszwiebeln, Thymian und Petersilie sorgfältig ab. Nun schneiden Sie die Mangoldstiele ab, indem Sie die Strünke keilförmig aus dem Blatt schneiden. Danach würfeln Sie die Stiele samt Strünken fein.
  2. Zerkleinern Sie die Frühlingszwiebeln in Würfel und zupfen Sie die Petersilie und den Thymian. Hacken Sie die Kräuter dann mit einem Wiegemesser. Der Knoblauch muss geschält und gehackt werden.
  3. Nun blanchieren Sie die Mangoldblätter, wie oben beschrieben. Nach dem Blanchieren schrecken Sie die Blätter kalt ab und lassen Sie auf einem Geschirrtuch abtropfen. Reiben Sie das Hähnchen mit Salz und Pfeffer ein und braten Sie es in Rapsöl von beiden Seiten kurz an. Nehmen Sie das Hähnchen aus der Pfanne und braten Sie nun die Mangoldstiele zusammen mit den Frühlingszwiebeln darin an. Nun mischen Sie das Ganze mit Petersilie und Pesto.
  4. Legen Sie zwei Mangoldblätter überlappend übereinander, verteilen Sie die Mangold-Pesto-Masse darauf und legen Sie die Hähnchenbrust darauf. Wickeln Sie die Mangoldblätter um das Hähnchen. Die Mangoldblättchen werden dann in einem Topf mit Einsatz gedämpft.
  5. Währenddessen braten Sie den Knoblauch mit Thymian an. Geben Sie die Tomaten mit in die Pfanne und zerquetschen sie diese leicht. Lassen Sie die Tomaten in der Pfanne, bis eine dicke Sauce aus ihnen entsteht. Servieren Sie das Hähnchen im Mangold auf der Tomatensauce.

Mangoldgratin

Das Mangoldgratin mit Schinken können Sie so essen oder als Beilage zu Fleisch oder Fisch servieren. Für den letzten Schliff können Sie vor dem Servieren etwas Thymian auf dem Gratin verstreuen. Viel Vergnügen beim Essen!

Zutaten:

  • 450 g Mangold
  • 175 g Kochschinken
  • 30 g Mehl
  • 200 ml Milch
  • 100 g Crème fraîche
  • 40 g Butter
  • 100 g alter Gouda, gerieben
  • 30 g Parmesan, gerieben
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Zubereitung:

  • Waschen Sie den Mangold und lassen Sie ihn auf einem Geschirrtuch trocknen. Dann trennen Sie die Blätter von den Stilen und Strünken. Schneiden Sie beides in Stücke. Nun dünsten Sie die Mangoldstiele in einem Topf mit Butter an. Die Mangoldblätter mit 2 El Wasser mit in den Topf geben. Lassen Sie den Mangold kurz garen und würzen Sie ihn dann mit Salz, Pfeffer und Muskat.
  • Verrühren Sie das Mehl mit 50 ml der Milch und kochen Sie die restliche Milch auf. Nun geben Sie das Mehl-Milch-Gemisch mit an die Milch und lassen Sie das Ganze weitere 7 Minuten kochen. Dabei stetig Rühren. Danach geben Sie die Crème fraîche zur Sauce und schmecken diese mit den Gewürzen ab.
  • Schneiden Sie die Kochschinkenscheiben in Streifen. Danach gießen Sie die Hälfte der Sauce in eine gefettete Auflaufform. Geben Sie Mangold und Schinken darüber. Nun kommt die restliche Béchamelsauce über das Gemüse. Den letzten Schliff geben Sie dem Gratin mit einer Käseschicht. Das Gratin backen Sie nun 25 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze goldbraun.
© Brent Hofacker - Fotolia
Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch