Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 

Apfel Rezepte für jeden Tag

Äpfel sind wohl eine der vielfältigsten und beliebtesten Obstsorten, die es gibt. Man kennt die runde Frucht knackig, mürbe, süß und sauer. Und auch farblich reichen die Varianten von Rot über Gelb bis Grün. Die Frage nach dem besten Apfel kann nur mit der Frage, was man damit zubereiten will, beantworten. Jede Apfelsorte eignet sich für bestimmte Rezepte am besten. Lassen Sie sich von der Vielfalt überraschen und inspirieren!

apfel-rezepte

Apfel Rezepte im Überblick:

Welcher Apfel passt zu welchem Rezept?

Dass Apfel nicht gleich Apfel ist, sollte klar sein. Doch welchen Apfel sollte man für welches Rezept verwenden? Genau das haben wir für Sie geklärt. Unterschiede gibt es nicht nur in Farbe und Form, sondern auch im Geschmack. Generell eignen sich für Kompott Sorten, die beim Garen ihre Form behalten. Empfehlenswert sind hier Jonagold und Elstar. Apfelmus wird mit Gravensteiner Äpfeln besonders gut. Für Kuchen können fast alle Apfelsorten verwendet werden. Wichtig ist, dass die Äpfel während des Backens weder zerfallen noch zu saftig sind. Wählen Sie hier am besten Boskop, Cox Orange oder Jonagold. Herzhafte Gerichte gelingen mit süßen Äpfeln besonders gut. Greifen Sie für herzhafte Rezepte auf Gala oder Cox Orange zurück. Für leckere Desserts verwenden Sie am besten säuerliche Äpfel.

  • Saftige Äpfel wie der Topaz eignen sich durch ihr leicht säuerliches Fruchtfleisch am besten für Suppen oder Säfte. Die Süße kommt dabei ideal zur Geltung.
  • Saure Äpfel wie der Boskoop besitzen ein sehr festes Fleisch, das perfekt zum Backen ist. Auch lässt sich ein saurer Apfel gut zu Apfelmus weiterverarbeiten. Auch Rezepte für Kompott verweisen oft auf Boskoop Äpfel.
  • Kleine Äpfel sind besonders aromatisch. Die Sorte Gala Royal besitzt festes, gelbes Fruchtfleisch und schmeckt fein säuerlich-süß. Durch die intensive Farbe und die geringe Größe ist dieser Apfel leicht zu erkennen. Kleine Äpfel verwenden Sie am besten zum Kochen. Probieren Sie Rezepte mit Kartoffeln, Kräutern oder Milchspeisen.
  • Rot-grün ist die Sorte Elstar, welche ein sehr saftiges und fein säuerliches Fruchtfleisch aufweist. Diese Äpfel können Sie für Salate, Kuchen oder Rezepte mit Käse verwenden.
  • Für Bratäpfel eignet sich vor allem die Sorte Holsteiner Cox. Dieser Apfel ist sehr würzig und fruchtig. Je nach Rezept kann er als herbe oder süße Variante zubereitet werden. Auch eignet sich dieser Apfel gut zum Kochen von leckerem Kompott. Verwenden Sie ein Rezept mit einem Hauch Zimt, das Weihnachtsgefühl kommt dann ganz automatisch.
  • Der Allrounder unter den Äpfeln ist definitiv der Jonagold. Der rot-gelbe Apfel ist ebenfalls recht fest und kann als Apfelmus, Bratäpfel oder zu Kräutern serviert werden.
  • Eine tiefrote Farbe weist der süße Red Prince auf. Das feste und knackige Fleisch passt ebenso gut zu Fleischgerichten. Hier darf das Rezept ruhig etwas deftiger sein. Auch Rezepte mit Fisch lassen sich gut mit einem Red Prince Apfel kombinieren.
  • Beliebt ist auch der Golden Delicious. Er wird weltweilt am häufigsten angebaut. Schmecken tut der Apfel wie eine Mischung aus allen anderen. Das Fleisch ist mittelfest und ist leicht süßlich, aber auch etwas sauer und würzig. Am liebsten wird der Golden Delicious pur verzehrt, kann aber auch gebacken oder gebraten werden.

Einkauf und Lagerung der Äpfel

Am besten schmecken die Äpfel aus dem eigenen Garten und frisch geerntet vom Baum. Aber auch die Äpfel in den Supermärkten können sich auf den Tellern sehen lassen. Von außen lässt sich nur schwer erkennen, wie der Apfel tatsächlich schmeckt. Beim Einkauf ist also Fachwissen über die Sorten und vor allem Glück gefragt. Folgende Tipps bringen Sie ebenfalls zum idealen Apfel:

  • Achten Sie auf pralle und glatte Äpfel
  • Haut ohne Dellen
  • ein eingesunkener Blütenansatz deutet auf hochwertige Äpfel hin
  • er sollte nach Apfel duften

Generell können Sie Äpfel über einer sehr langen Zeit lagern. Einige Sorten lassen sich sogar problemlos im Keller überwintern. Haben Sie keinen Keller, dann packen Sie die Äpfel in den Kühlschrank. Einfrieren können Sie rohe Äpfel nicht. Verarbeiteten Sie sie lieber zu Mus oder Kompott, das lässt sich gut einfrieren oder einkochen.

Apfelgerichte und mehr

Der Apfel ist ein richtiger Allrounder und kann auf vielseitigste Weise in der Küche verarbeitet werden. Rezepte gibt es viele. Jedes Land hat spezielle Rezepte, die als Spezialitäten auf der ganzen Welt verzehrt werden. Tauchen Sie doch selbst einmal in die Welt des Apfels ein. Reisen Sie von der Tarte Tatin weiter zum Apfelstrudel bis zum Apfelpfannkuchen nach Deutschland.

Apfel-Crêpes und Apfelpfannkuchen

Die leckeren Apfel-Crêpes haben ihren Ursprung in Frankreich. Die Crêpes werden hauchdünn auf einer speziellen Platte gebacken, Zuhause funktioniert es aber auch mit einer handelsüblichen Pfanne. Auf die dünnen Pfannkuchen werden sautierte und gezuckerte Apfelscheiben gelegt. Danach werden die Crêpes gerollt und im Ofen erhitzt. Vor dem Servieren werden die Pfannkuchen und das Obst mit Calvados übergossen und flambiert. Oft wird auch Schlagsahne dazu gereicht.

Apfelpfannkuchen sind die deutsche Variante der Apfel-Crêpes. Der Teig wird zusammen mit Apfelstücken in der Pfanne goldbraun gebacken. Manchmal wird zum Apfel auch noch anderes Obst in den Teig gegeben.

Apfelessig und Cidre

Das beliebte Obst wird nicht nur für Rezepte zum Backen oder Braten verwendet, sondern auch für Getränke und andere Flüssigkeiten. Besonders beliebt ist Apfelessig. Die Inhaltsstoffe des Essigs sollen Entschlacken und verwandeln den Apfelessig zu einem echten Schlankmacher. Tipp: Trinken Sie morgens auf nüchternen Magen ein Glas lauwarmes Wasser mit zwei Esslöffeln Apfelessig und einem Löffel Honig. Auch kann man Apfelessig als Basis für andere Rezepte nutzen. Wie wäre es mit einem leckeren Dip, der mit Apfelessig verfeinert wird?

Cidre ist ein sehr schmackhafter Apfelwein, der aus verschiedenen Sorten von Mostäpfeln hergestellt wird. Diese Äpfel haben einen hohen Säuregehalt und sind daher nicht zum Rohverzehr geeignet. Die Früchte werden gepresst und in Fässern gelagert. Der Alkoholgehalt schwankt je nach Herstellungsland zwischen 0,8 % und 12 %.  Neben Cidre sind auch Apfelkorn, Calvados und Apfelglühwein sehr beliebt.

Apfelstrudel und Tarte Tatin

Österreich besitzt ebenfalls seine eigene Apfelspezialität, nämlich den Apfelstrudel. Für das Rezept werden die Äpfel grob geraspelt und mit Zucker, Zimt, Mandeln und Sultaninen gemischt. Die Mischung wird dann auf einen panierten Strudelteig gestreut und aufgerollt. Tipp: Strudel mit zerlassener Butter bestreichen, das sorgt für extra Glanz. Nach dem Backen wird der Strudel nach den traditionellen Rezepten mit warmer Vanillesauce oder Vanilleeis serviert.

Die Tarte Tatin ist nichts anderes als ein Apfelkuchen, nur eben nach einem französischen Rezept. Der Apfelkuchen wird hierbei über Kopf gebacken. Das heißt, dass der Zucker zuerst in die Form kommt, dann die Apfelscheiben und zuletzt der Teig. Besonders schmackhaft ist der Apfelkuchen, da der Zucker am Boden karamellisiert und somit einen süßen Überzug bildet. Ist der Kuchen fertig gebacken, wird er gestürzt und kann serviert werden.

Wer es klassisch mag, der greift zu einem Rezept für einen deutschen Apfelkuchen. Dieser wird in gewohnter Reihenfolge zubereitet und schmeckt mit einem Hauch Zimt sehr lecker. Rezepte hierfür gibt es viele verschiedene. Vielleicht haben Sie ja auch Ihr eigenes oder essen den Apfelkuchen immer noch so wie ihn Ihre Großmutter gebacken hat. Auch hier schmeckt der Kuchen mit Eis äußerst lecker.

Apfel Rezepte für Zuhause

Pur schmeckt der Apfel saftig und knackt so schön, wenn man hereinbeißt. Gebacken oder gekocht ist er oft süßlich und weich. Ideal ist der Apfel auch zum Einmachen oder als feine Note in Salaten und Co.

Salate mit Apfel

Besonders im Salat sorgt der Apfel für ein knackiges Geschmackserlebnis. Als Dressing empfehlen sich vor allem cremige oder säuerliche Dressings. Diese heben den süßen Geschmack des Apfels besonders hervor. Generell passen frische Äpfel am besten zu gemischten Blattsalaten, zu Pute oder Möhren. Die Sorte Elstar besitzt ein sehr saftiges und fein-säuerliches Fruchtfleisch – ideal für einen Salat!

Rezept Apfel-Möhren-Salat

Zutaten für 6 Portionen:

  • 700 g Möhren
  • 2 Äpfel
  • 200 g körniger Frischkäse
  • 50 g Pekannüsse
  • 1 1/2 Zitronen
  • 5 Stiele Kerbel
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 EL flüssiger Honig
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Schälen und raspeln Sie die Möhren und die Äpfel in feine Streifen. Geben Sie den Saft der Zitronen, Olivenöl, Salz und Pfeffer dazu und mischen Sie alles gut durch.
  2. Erhitzen Sie den Honig in einem flachen Topf, Nüsse dazu und goldgelb karamellisieren. Ebenfalls mit Pfeffer würzen und die Nüsse auf einem Backpapier abkühlen lassen.
  3. Geben Sie den Salat auf einen Teller, Frischkäse darüber geben, Nüsse hacken und zusammen mit dem Kerbel über den Salat streuen. Servieren und fertig.

Herzhafte Apfel Rezepte

Äpfel müssen nicht immer nur zu süßen Desserts oder Kuchen verarbeitet werden. Herzhaft schmecken die runden Früchte ebenso lecker. Achten Sie bei der herzhaften Variante auf Äpfel, die herbe und säuerliche Aromen besitzen. Dabei kommen die Aromen von Fleisch und Fisch besonders gut zur Geltung. Auch lassen sich einige herzhafte Gerichte gut durch den Einsatz von Apfel aufpeppen. Sauerkraut bekommt z.B. eine extra aromatische Note. Gerade bei herzhaften Gerichten gibt es zahlreiche leckere Rezepte zum Backen oder Braten. Auch kann man den Apfel mit weiterem Obst wie Birnen oder Pfirsichen kombinieren.

Rezept Schweinebraten mit Äpfeln und Zwiebeln

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 kg Schweinenuss
  • 3 große Zwiebeln
  • 4 Äpfel
  • 120 ml Cidre brut (herb)
  • 1 TL Kümmel
  • 2 Zweige Majoran
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Fleisch im gemahlenen Kümmel, Salz und Pfeffer drehen, bis alles bedeckt ist und in einen Bratschlauch geben. Vierteln Sie die Zwiebeln und Äpfel und verteilen Sie die Viertel um den Braten herum.
  2. Verschließen Sie den Schlauch auf einer Seite und geben Sie den Cidre hinzu, zweite Seite ebenfalls verschließen. Legen Sie den Beutel auf ein Blech und schneiden Sie ihn an der Oberseite ca. 1cm ein. Bei 200 Grad 90 min braten lassen.
  3. Majoran von den Stielen zupfen. Öffnen Sie den Beutel, schneiden Sie den Braten in Scheiben und bestreuen Sie ihn mit Majoran.

Süße Desserts mit Äpfeln

Was herzhaft funktioniert, das schmeckt auch süß! Das fruchtige Obst bietet sich besonders zur Zubereitung von schmackhaften Desserts an. Klassische Rezepte wie Apfel-Kompott oder Bratäpfel stehen den modernen Gerichten in nichts nach. Es gibt ebenfalls zahlreiche Apfelkuchen oder Apfelstrudel Rezepte. Oft unterscheiden sich die Rezepte nur bei Kleinigkeiten. Jede Hausfrau schwört da auch auf eine andere Geheimzutat, die den Apfelkuchen besonders gut schmecken lassen soll. Auch kann man einen leckeren Apfelkuchen oder Apfelstrudel mit weiterem Obst kombinieren und dann im Ofen backen. Hier ist Kreativität absolut erwünscht. Probieren Sie doch einmal einen leckeren Apfel-Crumble! Hier das Rezept.

Rezept Apfel Crumble

Zutaten für 4 Portionen:

Für den Teig:

  • 110 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 60 g Haselnussblättchen
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Prise Salz

Für die Apfelmischung:

  • 1 kg Äpfel
  • 100 g Schmand
  • 50 g Zucker
  • 10 g Butter
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 1/2 EL Puderzucker

Zubereitung:

  1. Zerlassen Sie die Butter in einem Topf. Haselnussblättchen fein mahlen und mit den übrigen trockenen Zutaten zu einem Teig mischen. Butter dazugeben und mit den Händen zu Streuseln kneten. 30 min in den Kühlschrank stellen.
  2. Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in feine Scheiben schneiden. Am besten gelingt das mit einem Schälmesser. Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft miteinander mischen und die Äpfel 20 min im Saft ziehen lassen. Ofen auf 200 Grad vorheizen und 4 ofenfeste Förmchen buttern.
  3. Verteilen Sie die Apfelmischung auf die Förmchen und bestreuen Sie sie mit den Streuseln. Im Ofen 30 min knusprig braun backen lassen. Rühren Sie den Schmand glatt und servieren Sie den Crumble mit dem Schmand.
© noirchocolate - Fotolia
Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch