Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 


Kochen mit Bier – 500 Jahre Reinheitsgebot

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Am 23. April 2016 feiert das Reinheitsgebot 500-jähriges Jubiläum. Damit ist es das älteste, noch gültige Lebensmittelgesetz der Welt und als solches auch weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Eine so konstante Qualitätskontrolle hat sicherlich ihren Teil dazu geleistet, dass Bier das beliebteste alkoholische Getränk der Deutschen ist. Etwa 107 Liter verbraucht jeder Deutsche im Jahr, dabei wird Bier aber nicht nur getrunken. Auch zum Kochen eignet sich der Gerstensaft ausgezeichnet und das nicht nur zur Schweinshaxe. Nicht nur Bierliebhaber können mit diesen raffinierten Rezepten überzeugt werden.

bier

Inhalt:

500. Jahrestag des Reinheitsgebotes

Als Tag des deutschen Bieres wurde der 23. April auserkoren, denn an diesem Tag im Jahre 1516 wurde die Landesordnung des Herzogtums Bayern erlassen, in dem das Reinheitsgebot festgehalten wird. Nur Gerste, Hopfen und Wasser dürfen beim Bierbrauen verwendet werden, heißt es darin. Malz und Hefe sah man ursprünglich nur als Nebenprodukte an, deshalb wurden sie nicht speziell erwähnt. Das wurde natürlich weiter entwickelt, heute ist Hefe enthalten und auch verschiedene Malzsorten und Zucker dürfen verwendet werden.

Seit 1994 wird der Tag des deutschen Biers gefeiert und deutschlandweit finden verschiedene Feste und Veranstaltungen rund ums Bier statt. Aber auch in den eigenen vier Wänden können Sie das Lieblingsgetränk der Deutschen feiern. Das geht beim Anstoßen, aber auch beim Kochen mit Bier.

Rezepte mit Bier

In der Zwiebelsoße zum Schweinebraten ist Bier nichts Ungewöhnliches, aber das Kochen mit Bier kann viel vielseitiger sein. Ob herzhaft oder süß, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Bierbrot mit Thymian-Öl-Dip

Diese Brot ist ideal als Snack für zwischendurch, kann aber auch beim gemeinsamen Essen mit Freunden die Wartezeit bis zum Servieren überbrücken. Die Zubereitung ist einfach, Sie müssen dem Teig zum Gehen aber viel Zeit lassen.

Zutaten:

Für das Brot:

  • 425 g Dinkelmehl (Type 630)
  • ¼ TL Trockenhefe
  • 1 ½ TL Salz
  • 200 ml Wasser (lauwarm)
  • 100 ml helles Bier (Zimmertemperatur)
  • 1 EL Weißweinessig
  • Öl (z. B. Rapsöl) und Mehl zum Bearbeiten

Für den Dip:

  • 3 EL geschälte Sesamsaat
  • ¼ TL Chiliflocken
  • ½ TL abgeriebene Biozitronenschale
  • 1 Bund Thymian
  • 120 ml natives Olivenöl
  • 1 TL dunkles Sesamöl
  • Meersalz

Zubereitung:

  1. Mischen sie Mehl, Hefe und Salz in einer Schüssel. Geben Sie Wasser, Bier und Essig hinzu und rühren Sie alles schnell glatt. Der Teig wird recht flüssig. Decken sie die Schüssel mit Klarsichtfolie ab und lassen Sie den Teig bei Zimmertemperatur für 18 Stunden gehen.
  2. Geben Sie den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und falten Sie ihn von oben nach unten. Widerholen Sie den Vorgang 10 bis 15 Mal. Legen Sie eine runde Springform (Durchmesser 24 cm) mit Backpapier aus. Geben Sie den Teig hinein.
  3. Bestreichen Sie Klarsichtfolie auf einer Seite mit Öl und decken sie den Teig mit der eingeölten Seite nach unten ab. Lassen Sie den Teig erneut bei Zimmertemperatur 2 Stunden gehen.
  4. Stellen Sie einen Bräter mit Deckel (Durchmesser 24 cm) auf ein Rost auf der untersten Schiene im Ofen. Heizen Sie den Ofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vor. Nehmen Sie die Folie vom Teig und schneiden Sie ihn kreuzweise ein. Bestäuben Sie den Teig leicht mit Mehl und setzen Sie ihn mit dem Backpapier in den heißen Bräter. Backen Sie das Brot zugedeckt für 30 Minuten.
  5. Rösten Sie inzwischen unter Rühren den Sesam in einer Pfanne ohne Fett goldbraun an. Mischen Sie den Sesam mit Chili, Zitronenschale und den Ölen. Hacken sie die Thymianblättchen, am besten mit einem Wiegemesser, und mischen Sie sie ebenfalls unter.
  6. Nehmen Sie den Deckel vom Bräter und backen Sie das Brot bei 220°C für 15-18 Minuten fertig. Lassen Sie es auf einem Kuchengitter abkühlen. Servieren sie es mit dem Thymian-Öl-Dip und dem Meersalz.

Seelachs im Bierteig

Ein Hauptgericht, das mit Gurkensalat besonders im Sommer gut ankommt. Ergibt 4 Portionen.

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 250 g Mehl
  • 125 ml helles Bier
  • 4 Stücke Seelachsfilet (jeweils etwa 170 g)
  • 200 ml neutrales Öl (z.B. Rapsöl) zum Ausbacken
  • Salz, Pfeffer
  • Zitronenspalten

Zubereitung:

  1. Trennen Sie die Eier und geben Sie die Eigelbe zusammen mit 150 g Mehl und einer Prise Salz in eine Schüssel. Rühren Sie nach und nach das Bier mit dem Schneebesen ein. Lassen Sie die Biermischung 20 Minuten quellen.
  2. Schlagen Sie inzwischen die Eiweiße mit einer Prise Salz steif. Tupfen Sie die Seelachsfilets trocken. Geben Sie 100 g Mehl in einen tiefen Teller.
  3. Erhitzen Sie das Öl in einer Pfanne oder einem großen Topf. Heben Sie den Eischnee in 2 Portionen unter den Bierteig. Würzen Sie den Lachs  leicht mit Salz und Pfeffer, wenden Sie ihn im Mehl und klopfen Sie ihn ab. Ziehen Sie die Filets durch den Teig, am besten mit einer Gabel. Lassen Sie sie leicht abtropfen und geben Sie sie in das heiße Öl. Backen Sie sie bei mittlerer Hitze von jeder Seite 2 bis 3 Minuten goldbraun aus.
  4. Lassen Sie den Fisch auf Küchenpapier kurz abtropfen. Servieren Sie ihn mit Zitronenspalten. Dazu passen Gurkensalat und Kartoffeln.

Malzbier Crème Brûlée

Viele Desserts lassen sich durch die würzige Süße von Malzbier verfeinern, so auch die klassische Vanille-Crème. Ergibt 6 Portionen.

Zutaten:

  • 6 Eigelb
  • 100 g Zucker
  • 500 ml Sahne
  • 500 ml Malzbier
  • 1 Vanilleschote
  • 6 EL brauner Zucker

Zubereitung:

  1. Schlagen Sie das Eigelb und den Zucker im Wasserbad schaumig, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Halbieren Sie die Vanilleschote der Länge nach. Am besten geht das mit einem Schälmesser. Kratzen Sie mit dem Messer das Mark heraus und geben Sie es zur Eigelb-Zucker-Mischung. Rühren Sie nach und nach die Sahne und dann das Malzbier ein. Lassen Sie die Crème eine Stunde im Kühlschrank ruhen.
  2. Passieren Sie die dann durch ein feines Sieb. Füllen Sie die Masse anschließend in sechs feuerfeste Förmchen und lassen Sie sie im auf 100°C vorgeheizten Backofen 45 Minuten stocken.
  3. Lassen Sie sie bei Zimmertemperatur abkühlen und bestreuen Sie sie dünn mit dem braunen Zucker. Karamellisieren Sie die vorsichtig unter dem Grill oder mit einem Brenner.
© Fotolia - alexlukin


Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch