Messer Shop | Kontakt | Datenschutz | Impressum
 

Grünkohl zubereiten – klassisch und modern

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Er ist eines der typischen Wintergemüse: der Grünkohl. Doch nur wenige wissen, wie sie Grünkohl zubereiten sollen, sodass er am besten so schmeckt, wie damals bei Oma. Mit unseren Rezepten und Tipps bereiten Sie leckeren Grünkohl zu. Entdecken Sie die Vielfalt des Kohls mit uns!

gruenkohl-zubereiten

Inhalt:

Wissenswertes über den Grünkohl

Braunkohl, Hochkohl, Winterkohl oder Krauskohl – der Grünkohl hat hierzulande viele Namen. Bis vor kurzem war er noch ein vergessenes Gemüse, das höchstens mal auf dem Weihnachtsmarkt oder bei Oma gegessen wurde. Doch seit einiger Zeit erfreut sich der kräuselige Kohl neuer Beliebtheit. Er wird als Superfood gefeiert und plötzlich gibt es überall im Internet Rezepte für Grünkohl Chips und Grünkohl Smoothies.

Die Grünkohlsaison beginnt im September oder Oktober und geht bis in den März. Geerntet wird er jedoch erst nach dem ersten Frost. Durch die Kälte entwickelt der Grünkohl seinen Geschmack und ist weniger bitter. Traditioneller Ernteschluss ist am Gründonnerstag.

Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass die Blätter des Kohls saftig grün sind. Zudem geben diese ein quietschendes Geräusch ab, wenn man sie aneinander reibt. Von Grünkohl mit gelben oder grauen Blättern lassen sie lieber die Finger.

Vitaminreicher Kohl für den Winter

Der neue Hype um den Grünkohl hat einen guten Grund: er ist eine echte Vitaminbombe, nährstoffreich und kalorienarm! Er enthält eine Menge Vitamin A,C , E und K. Zudem schlummern in ihm Antioxidantien, Proteine, Eisen, Kalzium und Magnesium. Durch reichlich Ballaststoffe wirkt er zudem sättigend.

Grünkohl Zubereitung Schritt für Schritt

Als erstes muss der Grünkohl verlesen und geputzt werden. Hierfür werden die Blätter von Stiel und dicker Blattrippe abgezupft und unter fließendem Wasser abgespült. Achten Sie darauf, dass nach dem Vorgang kein Schmutz und Sand mehr auf den Blättern ist.

Tipp:

Schneller und sauberer geht das Trennen der Blätter vom Stiel mit einer Küchenschere. Falten Sie dafür die Blätter in der Mitte, sodass auf der Hinterseite die Blattrippe hervorsticht. Nun müssen Sie nur noch die Schere unterhalb der Rippe ansetzten und diese heraus schneiden. Oder Sie schneiden links und rechts an der Rippe vorbei.

Grünkohl klassisch zubereitet

Ihren Grünkohl können Sie kochen, blanchieren, dünsten, dampfgaren oder auch roh essen. Die klassische Variante zum Grünkohl zubereiten ist das Kochen in Schmalz. Hierzu blanchieren sie den Grünkohl in etwas Salzwasser. Danach drücken Sie das Wasser aus dem Kohl und hacken den Grünkohl klein.

Für die weitere Zubereitung von ca. 2 kg Kohl benötigen Sie:

  • 3 Zwiebeln oder Schalotten
  • 2 EL Butterschmalz
  • 400 ml Brühe
  • Salz
  • Pfeffer

Und so geht’s:

  1. Schneiden Sie die Zwiebeln in Würfel. Geben Sie das Schmalz in einen Topf und dünsten Sie die Zwiebelwürfel darin an.
  2. Sind die Zwiebeln glasig, kann der Kohl dazu gegeben werden. Dieser sollte jetzt noch einmal ein ganzes Stück schrumpfen.
  3. Nun löschen Sie das Ganze mit Brühe ab und decken den Topf ab. Den Grünkohl für 40 bis 50 Minuten garen. Sobald die Brühe runter geköchelt ist, immer wieder etwas dazu geben. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen.

Üblicher Weise isst man zu Grünkohl Pinkel oder Kassler. Dieser wird 15 Minuten mitgegart. Dazu gibt es Kartoffeln. Grünkohl vegetarisch zu essen schmeckt aber genauso gut. Für eine vegane Variante ersetzen Sie das Schmalz durch Öl oder Margarine. Zum Andicken nimmt man übrigens in vielen Regionen gern Haferflocken.

Grünkohl dünsten, dampfgaren und roh zubereiten

Wollen Sie den Grünkohl nach dem Blanchieren dünsten, geben sie ihn mit etwas Öl und Zwiebeln in eine Pfanne. Hier wird er dann im eigenen Saft vorgegart und ebenfalls in Brühe gegart. Für das Dampfgaren geben Sie den Grünkohl 10 bis 15 Minuten in einen Topf mit Dünsteinsatz. Bei dieser Art der Grünkohl Zubereitung bleiben die Nährstoffe gut erhalten. Roher Grünkohl wird in Smoothies und Salaten verwendet.

Nützliche Küchenhelfer für die Grünkohl Zubereitung:

Kann man Grünkohl einfrieren?

Ja! Der Kohl muss dafür nur ebenfalls vorher blanchiert werden. Hierfür geben Sie den Kohl nach dem Waschen und Zupfen in sprudelnd kochendes Wasser. Hier bleibt er nur ca. 2 bis 3 Minuten drin bevor sie ihn herausschöpfen und in Eiswasser abschrecken. Danach lassen Sie den Grünkohl abtropfen und schneiden ihn klein. Nun ist er bereit für den Tiefkühler. Wollen Sie den Grünkohl zubereiten nehmen sie ihn einfach aus dem Kühlfach und tauen ihn auf.

Grünkohl Rezepte

Sie denken Grünkohl ist einseitig und schmeckt nur zu Braten, Kassler und anderem Fleisch? Weit gefehlt, denn der vitaminreiche Kohl lässt sich mit so ziemlich allem kombinieren, wenn man weiß wie. Sie können ihn zum Beispiel mit einer schaumigen Senfsauce zu Kabeljau essen, mit Spätzle servieren und in Maultaschen füllen. Im kalten Herbst wird Grünkohl auch gerne in Aufläufe verbacken.

Grünkohlsalat

Zutaten für 4 Personen:

  • 200 g frischer Grünkohl
  • 8 Frühlingszwiebeln
  • 400 g Tofu
  • 2 Avocados
  • 2 EL Sesam
  • Sesamöl
  • Olivenöl
  • Reisessig
  • Sojasauce
  • 2 kleine Knoblauchzehen
  • Ahornsirup
  • Ingwer
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Waschen und zupfen sie den Grünkohl. Nun schneiden Sie die Zwiebeln in Ringe und den Tofu in Würfel. Der Knoblauch wird fein gehackt.
  2. Der Tofu wird mit etwas Sesamöl in eine Pfanne gegeben und goldbraun gebraten. Danach würzen Sie Ihn mit Salz und Pfeffer und stellen ihn beiseite.
  3. Als nächstes schneiden Sie die Avocado mittig auf und entnehmen den Kern. Nun wird sie in schmale Streifen geschnitten.
  4. Reiben Sie je nach Belieben Ingwer klein und mischen Sie ihn mit dem Knoblauch, 6 EL Olivenöl, 2 EL, Reisessig und je 2 TL Ahornsirup, Sesamöl und Sojasauce in einer Schüssel zusammen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Mischen Sie Grünkohl, Tofu und Frühlingszwiebeln zu einem Salat. Verteilen Sie den Salat auf Teller oder Schüsseln und legen Sie die in Scheiben geschnittenen Avocadohälften darauf. Bestreuen Sie diese mit Sesam, Salz und Pfeffer – Fertig ist Ihr Grünkohlsalat!

Schon gewusst?

Grünkohl enthält Nitrat, dass beim erneuten Aufwärmen von Grünkohl ein erhöhter Nitritgehalt entsteht. Da zu viel Nitrit alles andere als gesund ist, sollten Sie Ihren Kohl nicht zu häufig aufwärmen und lieber frisch essen.

Pasta mit Grühnkohl und Sahnsauce

Zutaten für 2 Personen:

  • 300 g Grünkohl
  • 2 EL Haselnüsse
  • 180 g Bandnudeln
  • 1 Zitrone
  • 50 g Grana Padano
  • 120 g Schlagsahne
  • 1 Eigelb
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Als erstes hacken Sie die Nüsse klein und rösten Sie in einer Pfanne ohne Fett an. Nun waschen Sie die Zitrone und reiben die Schale vorsichtig mit einer Zesterreibe ab. Schneiden Sie die Zitrone auf und pressen Sie den Saft heraus. Danach hacken Sie den Knoblauch klein und mischen die Nüsse mit Knoblauch und der Zitronenschale zusammen.
  2. Waschen und zupfen Sie den Grünkohl, bevor Sie ihn klein hacken. Die Nudeln werden in kochendes Wasser gegeben und gekocht. Nach etwa 5 Minuten geben Sie den Grünkohl mit in den Topf.
  3. Reiben Sie den Käse klein. In einem anderen Topf erwärmen Sie die Sahne etwas und mischen Zitronensaft, Eigelb, Käse und Gewürze dazu. Achten Sie darauf, dass die Sahne dabei nur lauwarm ist. Die fertig gekochten Nudeln und der Grünkohl werden nun in die Sahnemischung gegeben.
  4. Verteilen Sie das Gericht auf Tellern und streuen Sie die Haselnuss-Mischung darüber.
© grinchh - Fotolia
Hoch