Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 


Brot selber backen – so gelingt es!

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Brot selber backen ist im Trend! Brot beim Bäcker zu kaufen geht gerade für Haushalte mit vielen Brot-Fans schnell ins Geld und außerdem schmeckt Sebstgemachtes immer besser. Schon mit wenigen Zutaten können Sie daheim ganz einfach ihr eigenes Brot backen. Roggenbrot, Hefezopf oder Bananenbrot, worauf haben Sie Lust? Wollen Sie ein Brot aus Sauerteig zubereiten oder doch lieber auf Hefe zurückgreifen? Verschiedene Mehlsorten und Zutaten bringen Abwechslung in die Brotbox. Da freut sich jedes Familienmitglied auf die Frühstückspause. Simple und schnelle Brotrezepte für Anfänger finden Sie hier!

selbstgebackenes-brot

 

Alles auf einem Blick:

Brot selber backen: Wissenswertes

Es gibt verschiedene Arten, Brot zu backen. Hierbei sind die Zutaten entscheidend, die den Teig aufgehen lassen. Viele einfache Standardrezepte nutzen dazu Hefe. Diese gibt es sowohl in trockener Form als auch als fertige Masse als Würfel. Die Hefe wird im ersten Schritt in warmem Wasser aufgelöst. Erst dann wird sie zum Mehl hinzugegeben. Der fertige Brotteig muss dann eine Weile abgedeckt aufgehen, bevor er nochmal geknetet und dann gebacken wird.

Tipp: Stellen Sie eine Schale mit heißem Wasser auf den Backofenboden. Dadurch wird die Kruste besonders knusprig.

Brot aus Sauerteig

Um aus Sauerteig einen Brot selber zu backen müssen Sie als allererstes ein Anstellgut vorbereiten. Für den Sauerteig-Ansatz mischen Sie lauwarmes Wasser mit etwas Roggenmehl an. Den Sauerteig lassen Sie dann für 3 Tage an einem warmen Platz gären. Wichtig ist es, den Ansatz täglich morgens und abends umzurühren. Achten Sie darauf eine große Schüssel zu benutzen, der Teig geht während der Gärung auf.

Riecht der Teig säuerlich, wirft Blasen und ist dickflüssig, kann er genutzt werden. Wenn Sie einen Teil der Ansatzmasse aufheben, können Sie immer wieder spontan ein neues Brot backen. Schnelle Brote werden oftmals mit Backpulver versetzt, damit sie aufgehen.

Brot richtig lagern

Lagert man das Brot am falschen Ort, kann es schnell hart werden oder sogas schimmeln. Nach der Mühe, die man in ein selbst gebackenes Brot gesteckt hat, ist das äußerst ärgerlich. Befolgen Sie folgende Tipps und Ihr Brot bleibt länger frisch.

  • Lagern Sie das Brot am besten in einem Brotkasten oder Tontopf. Steht es draußen wird es schnell trocken und steinhart.
  • Der Brotkasten sollte regelmäßig gereinigt werden. Entfernen Sie die Krümel von Zeit zu Zeit und wischen Sie den Kasten mehrmals im Monat mit Essig aus. Der Essig verhindert, dass sich dort Keime und Pilze bilden.
  • Lagern sie das Brot möglichst nicht im Kühlschrank. Die kühle Luft nimmt dem Brot schnell die Frische.
  • Auch, wenn Sie kein großer Brotesser sind, müssen sie auf selbst gemachtes Brot nicht verzichten. Schneiden Sie das Brot einfach auf und frieren Sie die Scheiben ein. So hält es sich lange und kann bei Bedarf aufgetaut oder getoastet werden.

Häufige Fehler beim Brot backen

Brot selber backen ist nicht schwer. Trotzdem wird nicht jedes Brot ein Erfolg. Es geht nicht auf, ist zu fest oder der Teig quillt über die Form. Wir geben Ihnen ein paar Hinweise zu häufigen Fehlern beim Brot selber backen.

  1. Halten Sie sich an die Mengenangabe im Rezept und wiegen Sie die Zutaten ab. Genauigkeit kann über das Gelingen Ihres Brotes entscheiden.
  2. Experimentieren ist zwar erlaubt und gewünscht, sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass sich dadurch die Konsistenz des Teiges ändern kann. Weizenmehl hat zum Beispiel andere Eigenschaften als Roggenmehl. Wenn Sie also in einem Rezept das Mehl austauschen, kommt es vor, dass das Brot fester wird oder weniger aufgeht.
  3. Kontrollieren Sie Ihre Zutaten auf Frische. Die Hefe sollte frisch und der Sauerteig sollte noch aktiv sein.
  4. Stellen Sie einen Hefeteig nicht an einem zu warmen Ort. Die Hefe geht dort zu schnell auf und Ihr Brot kann nicht sein volles Aroma entfalten. Die normale Raumtemperatur reicht.
  5. Überprüfen Sie ob das Brot beim zweiten Gehen genug aufgegangen ist, indem sie mit dem Finger den Teig leicht eindrücken. Die entstandene Delle füllt sich danach wieder auf. Passiert das sehr schnell, lassen sie die Masse weiter aufgehen. Der Teig ist bereit, wenn die Delle sich sehr langsam auffüllt.
  6. Lassen Sie den Teig nicht zu lange gehen! Er sinkt sonst beim Backen wieder in sich zusammen.
  7. Schneiden Sie das Brot vor dem Backen ein. So vermeiden Sie, dass sich der Teig über den Rand der Form quillt oder Auswüchse bildet.

Brot Rezepte für Anfänger

Wenn Sie sich das erste Mal ans Brot backen trauen, sind Sie hier genau richtig. Die folgenden Rezepte sind simpel und man benötigt nur wenige Zutaten. Das abgekühlte Brot sollte mit einem guten Brotmesser aufgeschnitten werden. Auf unserem Blog finden Sie auch Tipps zum Brot schneiden.

Brot Rezept: Dinkel-Roggen-Brot

Mehl in dem nachfolgenden Grundrezept kann auch durch Weizen-, Vollkorn- oder ein anderes Mehl ersetzt werden. Seien Sie aber nicht überrascht, wenn sich dann die Beschaffenheit des Brotes etwas verändert. Auch in der Wahl der Zutaten sind Sie flexibel. Sie können das Brot wie hier mit verschiedenen Kernen verfeinern, oder fügen Nüsse oder getrocknete Früchte hinzu. Unterschiedliche Gewürze geben dem Brot einen Geschmackskick. Seien Sie kreativ und probieren sie sich aus!

Zutaten:

  • 300 g Dinkelmehl
  • 200 g Roggenmehl
  • ½ Hefewürfel
  • 450 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Balsamico
  • 1 Prise Salz
  • Geröstete Sonnenblumenkerne

Zubereitung:

  1. Geben Sie die Hefe in ein Gefäß mit lauwarmem Wasser. Rühren Sie solange, bis die Hefe sich im Wasser aufgelöst hat. Das Wasser wird dadurch trüb. Nun geben Sie das Balsamicoessig hinzu. Es gibt dem Brot ein wenig Würze und eine schöne dunkle Farbe.
  2. Mischen Sie das Dinkel- und das Roggenmehl in einer großen Schüssel. Rösten Sie die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun an. Hierbei können Sie selbst wählen, wie viele Kerne Sie in Ihrem Brot haben wollen. Nun geben Sie die Sonnenblumenkerne zusammen mit dem Salz zum Mehl dazu.
  3. Danach gießen Sie die Hefe-Wasser-Mischung nach und nach in die Schüssel. Die Zutaten werden solange mit einem Teigschaber gerührt, bis eine glatte Masse entsteht. Der Teig muss jetzt für mindestens 30 Minuten gehen. Nach dem aufgehen nochmal gut umrühren oder Kneten.
  4. Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad vor. Legen Sie eine Kastenform mit Backpapier aus. So können Sie das Brot später aus der Form entfernen, ohne es zu beschädigen. Gießen Sie dann den Teig in die Form. In der Form sollte der Teig nochmals für einige Minuten gehen. Schneiden Sie ihn danach leicht ein. Das Brot muss nun für eine Stunde in den Backofen.
  5. Nach dem Abkühlen können Sie das Brot mit einem Brotmesser in Scheiben schneiden.

Brot Rezept: süßes Apfelbrot

Süße Brote sind ideal zum Frühstücken und als Snack geeignet. Es bildet eine gute Grundlage für Marmeladen, Gelees und den liebsten Schokoaufstrich. Fans ausgefallener Kombinationen können das Apfelbrot auch mit Käse oder Wurst belegen. Die Mischung aus süßen und herzhaften Aromen ist das Experiment wert. Das Brot schmeckt aber auch ganz ohne Belag zur Kaffeezeit fruchtig und lecker.

Zutaten:

  • 500 g saure Äpfel (zum Beispiel Boskop)
  • 250 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 100 g Haselnusskerne
  • 1 Pk. Rosinen
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 1 TL Backkakao
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 TL Lebkuchengewürz

Zubereitung:

  1. Zuerst waschen Sie die Äpfel und schneiden Sie in Viertel. Nun entfernen Sie das Kerngehäuse. Mit einem Hobel werden die Apfelviertel in dünne Streifen bzw. Scheiben geschnitten.
  2. Dann mischen Sie die Apfelmasse zuerst mit dem Zitronensaft. Danach geben Sie auch den Zucker in die Schüssel und lassen das Ganze 1 Stunde lang zugedeckt ziehen. Währenddessen bereiten Sie die Kastenform vor. Hierzu fetten Sie die Form mit Butter ein und bemehlen sie.
  3. Ist die Stunde vergangen, fügen Sie Mehl und Backpulver sowie das Gewürz, Kakao, Rosinen und die Haselnusskerne hinzu. Verrühren Sie alles zu einer homogenen Masse. Heizen Sie den Ofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze (170 Grad Umluft) vor.
  4. Nun verteilen Sie den Teig in der vorbereiteten Form. Das Apfelbrot muss jetzt auf der vorletzten Schiene für 1 Stunde und 20 Minuten backen. Nach 50 Minuten sollten Sie das Brot mit Alufolie bedecken. Bevor Sie das Brot aus der Form nehmen, lassen Sie es einige Zeit abkühlen.
© Natalie - Fotolia


Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch