Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 

Gemüse gratinieren: leckere Kruste zum Überbacken

Das Gratinieren verleiht jedem Gericht einen Geschmackskick. Ob Gemüse, Fleisch oder Fisch, fast alles lässt sich mit einer knusprigen Kruste verfeinern und zum Highlight bei jedem Familienessen machen. Die herrlich goldbraune Decke ist nämlich bei jedermann beliebt und schnell vom Teller weggenascht. Nicht nur Dauerbrenner wie Lasagne, Kartoffelgratin und Käsespätzle können überbacken werden. Auch zahlreiche Süßspeisen sind mit einer leckeren Haube oder Kruste versehen ein Hochgenuss. Wir geben Ihnen hier wertvolle Tipps zum richtigen Gratinieren und leckere Rezepte für Gratins.

gemuese-gratinieren

Gemüse gratinieren – so geht’s

Das Wort „gratinieren“ stammt aus dem Französischen und bedeutet unteranderem so viel wie überbacken. Beim Überbacken von Hähnchen, Kartoffel, Brokkoli und anderen Zutaten entsteht dabei eine knusprige leicht bräunliche Kruste. Ein Gemüsegratin kann auf verschiedene Weise überbacken werden. Die beliebteste Variante ist wohl sicherlich das Gratinieren mit Käse. Hierzu wird auf Möhren, Brokkoli, Kartoffeln und Co. geriebener Käse verteilt, der dann im Ofen schmilzt und eine goldbraune Kruste bildet.

Eine leckere Kruste ohne Käse kann mit Butter und Semmelmehl gemacht werden. Hierzu wird die Butter in Flocken mit dem Semmelmehl gemischt und auf dem Gratin verteilt. Die Butter schmilzt und macht die Semmelbrösel nach einiger Zeit im Ofen zu einer zusammenhängenden knusprigen Masse. Auch mit einer Béchamelsauce oder Sauce Hollandaise oder einer Masse aus Sahne, Käse und Eiern kann Gemüse gratiniert werden.

Was Sie beim Gemüse Gratinieren beachten sollten

Gratinieren ist keine Zauberei. Mit nur wenigen Handgriffen und Zutaten können Sie ein leckeres Gratin zubereiten. Trotzdem sollten Sie für den fantastischen Gaumenschmaus auf einige Dinge achten:

  1. Das Gratinieren sorgt lediglich für die schöne und appetitliche Kruste und ist keine Garmethode. Deshalb sollten die Zutaten vorher schon vorgegart sein, bevor sie in den Ofen kommen.
  2. Wenn Sie mit Käse überbacken, sollten Sie nicht irgendeinen Käse wählen. Denn nicht jeder Käse schmilzt gut. Weiche und fettreiche Käsesorten sind deshalb zum Gratinieren besser geeignet als zum Beispiel Schafskäse.
  3. Damit die Kruste auch schön gleichmäßig braun und kross wird, sollten Sie im heimischen Backofen nur die Oberhitze anschalten.
  4. Greifen Sie beim Gemüse gratinieren auf eine flache Auflaufform zurück. Hierin kann sich die Wärme beim Backen gleichmäßig verteilen. Das Ergebnis ist eine durchgehend goldbraune Kruste, die das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

Rezepte zum Gratinieren

Das klassische Gemüsegratin kann als ganze Mahlzeit oder Beilage zu Fleisch und Fisch gegessen werden. Besonders beliebt ist das Kartoffelgratin. Von ihm gibt es zahlreiche Abwandlungen und besonders mit einer krossen Käseschicht ist es ein hervorragender Sattmacher, der großen und kleinen Essern Spaß macht. Aber auch winterliches Wurzelgemüse und subtropische Gemüsesorten, wie die Aubergine, lassen sich in einen köstlichen vegetarischen Auflauf oder ein Gratin verwandeln.

Rezept Gemüsegratin: Auberginengratin

Das Auberginengratin ist eine etwas mediterrane Variante des Gratins. Achten sie bei diesem Rezept beim Anbraten der Auberginenscheiben darauf nicht zu viel Öl zu verwenden. Außerdem sollten Sie sie notfalls sorgfältig zu entfetten. Das Fruchtfleisch der Aubergine neigt nämlich dazu viel Fett aufzusaugen. Um das zu vermeiden, können Sie die Eierfrucht auch in einer Grillpfanne anbraten. Oder Sie garen die Aubergine für wenige Minuten im Ofen vor.

Zutaten:

  • 4 Auberginen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 800 g gewürfelte Tomaten
  • 120 g geriebener Mozzarella
  • Olivenöl
  • 1 EL Balsamicoessig
  • Etwas Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano

Zubereitung:

  1. Zuerst waschen Sie die Auberginen gründlich. Im nächsten Schritt schneiden Sie die Auberginen mit einem Gemüsemesser, z. B. einem Nakiri, in 1 cm dicke Scheiben und salzen diese. Die Scheiben müssen nun 10 Minuten im Wasser ziehen. Danach werden die Auberginenscheiben mit einem Tuch trocken getupft.
  2. Nun braten Sie die Aubergine in einer Pfanne mit etwas Öl kurz von beiden Seiten an und würzen Sie danach mit Salz und Pfeffer. Heißen Sie den Ofen auf 200 Grad Oberhitze vor.
  3. Als nächstes schälen Sie den Knoblauch und drücken ihn mit einer Gabel klein. Verrühren Sie den Knoblauch, die fertigen gewürfelten Tomaten, Salz, Pfeffer, Balsamico und Zucker in einer Schüssel.
  4. Jetzt werden die Auberginenscheiben in eine mit Öl bestrichene Auflaufform gelegt. Auf die Auberginen geben Sie die Tomatenmasse. Nun kommt eine weitere Auberginenschicht und immer so weiter. Auf die oberste Schicht kommt zum Schluss der Mozzarella. Das Gratin lassen Sie nun für 25 Minuten backen. Es ist fertig, wenn die Kruste gleichmäßig goldbraun ist.

Rezept: Gratinierter Weinschaum mit Beeren

Auch Desserts und Süßspeisen können Sie gratinieren. Dazu wird mit Zucker versetzter Eischnee im Ofen karamellisiert. Bei dem nachfolgenden Rezept wird lediglich etwas brauner Zucker auf dem Dessert karamellisiert. Haben Sie unbedingt ein Auge auf die Kruste während der Backzeit! Der Zucker könnte sonst anbrennen, schwarz werden und Ihr ganzes Dessert ist dahin.

Zutaten für 6 Personen:

  • 800 g Beerenmischung aus dem Tiefkühler
  • 1 Zitrone
  • 6 Eigelb
  • 80 g Zucker
  • 150 ml trockener Wein (weiß)
  • 80 ml Zitronenlikör
  • 2 EL Rohrzucker

Zubereitung:

  1. Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad Oberhitze vor. Nun geben Sie die Beerenmischung in ein Sieb. Dort müssen Sie ca. 20 Minuten antauen. Nach dem Antauen geben Sie die Beeren in eine große Auflaufform (oder wahlweise in 6 kleine Formen).
  2. Nun bereiten Sie den Weinschaum zu. Hierfür waschen Sie die Zitrone unter heißem Wasser gründlich und trocknen sie ab. Reiben Sie nun die Schale der Zitrone mit einer feinen Reibe ab. Nun geben Sie die Zitronenschale zusammen mit dem Eigelb, dem Zucker und Weißwein in eine Schüssel und vermischen das Ganze zu einer Masse.
  3. Um eine schöne dicke und luftige Creme zubekommen schlagen Sie die Masse am besten über einem warmen Wasserbad ca. 10 Minuten schaumig. Hierfür sollte sich die Masse in einer Schüssel befinden, die die Wärme des Wasserbads gut leitet. Zu empfehlen ist eine Metallschüssel.
  4. Ist die Masse schaumig, rühren Sie vorsichtig den Zitronenlikör darunter. Nun verteilen Sie die Weinschaumcreme über den Früchten. Für die knusprige Kruste verteilen Sie den Rohrzucker über das Dessert. Nun backen Sie das Ganze für 10 Minuten im vorgeheizten Ofen. Der gratinierte Weinschaum ist fertig, wenn der Zucker eine goldbraune Kruste gebildet hat. Servieren Sie das Gratin im warmen Zustand. Viel Spaß beim Essen!
© O.B. - Fotolia
Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch