Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 


Erntedankfest Rezepte – Leckeres frisch vom Feld

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Das Erntedankfest ist eines der ältesten gefeierten Feste und wird in vielen Ländern der Welt zelebriert. Mit Festumzügen, Jahrmärkten oder einem festlichen Altar feiern die Menschen die ertragreiche Ernte am Ende des Sommers und begrüßen den Herbst. Zu einem Erntedankfest darf ein Festessen natürlich nicht fehlen. Auf den Tisch kommen frisch geerntete saisonale Obst- und Gemüsesorten, wie Kürbis und Äpfel, aber auch Geflügel. Wir stellen Ihnen hier leckere Erntedankfest Rezepte für Ihr Menü vor.

Erntedankfest rezepte

Überblick:

Traditionen zum Erntedankfest

Das Erntedankfest wurde schon in vorchristlichen Zeiten gefeiert. Die Menschen haben schon seit jeher am Ende der Erntezeit ihre Dankbarkeit für eine ertragreiche Lese durch Opfergaben ausgedrückt. Heute verbinden wir mit dem Erntedankfest den christlichen Erntedank-Gottesdienst, in dem Gott für die Ernte gedankt wird und die Menschen daran erinnert werden, dass es nicht selbstverständlich ist, immer genug Lebensmittel zur Verfügung zu haben. Das Erntedankfest wird in weiten Teilen der Welt an unterschiedlichen Tagen und mit unterschiedlichen Traditionen gefeiert.

Das Erntedankfest in Deutschland

Die Erntedankfesttraditionen sind in den Regionen in Deutschland teilweise sehr verschieden. Auch der Tag des Festes ist unterschiedlich. In evangelisch geprägten Regionen wird es am ersten Sonntag nach dem Michaelistag zelebriert. In katholisch geprägten Regionen feiert man am ersten Sonntag im Oktober. Es ist im Christentum schon lange üblich, den Kirchenaltar der Gemeinde an diesem Tag mit Früchten und Gemüse zu schmücken.

Abseits der Religion ist der Erntedankumzug ein beliebter Brauch zu Erntedank in Deutschland. Dabei werden Festwägen mit Blumen, Getreide und Figuren geschmückt und im Festzug durch die Ortschaft gefahren. Das Ganze wird begleitet von Musik oder einem bunten Programm. Sehr bekannte Erntedankumzüge gibt es zum Beispiel in Hamburg-Kirchwerder, Fürth und Clarholz. Auch Jahrmärkte sind zur Erntedankzeit üblich.

Erntepuppen sind aus Getreidehalmen oder Strohballen gefertigte Figuren, die Strohpuppen ähneln. Diese werden aufs Feld oder auf den Dorfplatz gestellt und dienen als Opfergabe. In manchen Regionen werden sie auch verbrannt.

Eine weitere Tradition ist das Erntedankessen. Schon im Mittelalter haben die Gutsherren ihre Feldarbeiter am Ende der Erntezeit zum Herbstbeginn mit dem Ausschank von Erntebier oder einem Festessen belohnt. In Amerika ist es wiederum Tradition, mit Familie und Freunden ein großes Essen zu veranstalten. Auch in Deutschland gibt es auf Erntedankfeiern reichlich Essen und einige Familien in der Landwirtschaft nutzen diesen Anlass, um mit der Familie zusammenzukommen und die Ernte zu feiern.

Das Erntedankfest in anderen Kulturen

Durch Film und Fernsehen hat die amerikanische Variante des Erntedankfestes Thanksgiving einen hohen Bekanntheitsgrad bei uns. Ein typisches Thanksgiving besteht aus einem großem Erntedankessen mit Truthahnbraten im Kreise der Familie. Jede amerikanische Familie hat für die Zubereitung des Truthahns sogar ihr eigenes Rezept. Thanksgiving soll an das Erntedankfest der amerikanischen Pilgerväter erinnern und ist heute ein Tag des Dankes für alles Gute im Leben. Es ist ein staatlicher Feiertag und wird am vierten Donnerstag im November gefeiert.

In Japan gibt es ebenfalls ein ähnliches Erntefest. Hier war es früher Tradition, dass der japanische Kaiser frisch geernteten Reis für die Götter opfert. Heute ist es ein gesetzlicher Feiertag, der übersetzt Tag des Dankes für die Arbeit heißt und an dem der Arbeit der anderen und dessen Erträge gedankt wird. Er wird am 23. November gefeiert. In China hingegen werden Mondfeste begangen, an denen nicht nur der Ernte gedankt wird, sondern auch die Toten geehrt werden.

Traditionelle Zutaten zum Erntedank

Auch wenn das Dankesfest zu Ehren der guten Ernte nicht überall Brauch ist, ist es die ideale Gelegenheit Freunde und Familie an einen Tisch zu bringen und den Beginn des Herbstes zu genießen. Bei klassischen Erntedankessen wurden und werden heute noch vor allem regionale und saisonale Zutaten verwendet. Hierzu gehören verschiedene Getreide-, Obst- und Gemüsesorten, die zum Herbst geerntet werden.

Klassische Zutaten zum Erntedankfest sind unter anderem:

  • Kürbis
  • Rote Bete
  • Fenchel
  • Kartoffeln
  • Maronen
  • Äpfel
  • Mais

Erntedankfest Rezepte

Deftige Gerichte aus saisonalen Gemüsesorten sind genau das Richtige, um dem Sommer Ade zu sagen und den Herbst willkommen zu heißen. Hier finden Sie leckere Rezepte für Ihr Erntedankessen mit der ganzen Familie.

Rezept: Herbstliches Gemüse vom Blech

Zutaten für 8 Personen:

  • 16 kleine Rote-Bete-Knollen
  • 8 Zwiebeln
  • 800g Hokkaido-Kürbis (oder auch Butternut-Kürbis)
  • 2 Fenchelknollen
  • 3 Kolben Zuckermais
  • 1 Biozitrone
  • 1 Bund frischer Rosmarin
  • 1 Bund frischer Thymian
  • 1 Bund Frischer Majoran
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer
  • 160 ml Olivenöl
  • 6-8 EL Balsamessig
  • 1 TL Zucker

Zubereitung:

  1. Schälen Sie die Rote Bete, Mais und Zwiebeln und putzen Sie den Fenchel. Benutzen Sie zum Schälen am besten ein Schälmesser. Tragen Sie beim Schneiden der Rote Bete Einweghandschuhe. Rote Bete gibt Farbstoffe ab, die von den Händen schwer zu entfernen sind. Entfernen Sie die Kerne im Kürbis mit einem Löffel und zerteilen Sie den Kürbis in 2 cm breite Scheiben.
  2. Heizen Sie den Ofen bei Ober-und Unterhitze auf 200 Grad vor bzw. Umluft 180 Grad. Halbieren Sie nun die Zwiebeln und die Rote Bete und schneiden Sie die Zitrone in Scheiben. Die Kräuter grob Zupfen.
  3. Legen Sie das Gemüse in verschiedene Schüsseln und geben Sie Öl, Salz und Pfeffer dazu. Nach dem Mischen geben Sie Rote Bete, Zwiebeln und Kürbis zusammen mit den Kräutern und der Zitrone in je einem Streifen auf ein tiefes Blech. Das Ganze kommt nun für 20 Minuten auf mittlerer Schiene in den Backofen.
  4. Während das Ofengemüse gart, werden die restlichen Zutaten vorbereitet. Entfernen Sie den Strunk des Fenchels und schneiden Sie ihn in große Spalten. Die Maiskolben werden geschält und quer in ca. 3 cm dicke Stücke zerteilt. Beides wird jetzt in separaten Töpfen in kochendem Wasser 5 Minuten vorgegart. Kochen Sie den Mais in ungesalzenem Wasser und den Fenchel in gesalzenem Wasser.
  5. Nach dem Abtropfen beides ebenfalls mit Öl mischen und Salz und Pfeffer würzen. Fenchel und Mais werden nun mit auf das Blech gelegt und zusammen mit dem restlichen Gemüse 15 Minuten fertig gegart. Bevor Sie servieren, Essig mit Zucker vermischen und über das Ofengemüse gießen. Bei Bedarf nachwürzen.

Das herbstliche Ofengemüse kann zusammen mit einem selbst gemachten Joghurt-Kräuter-Dip als Vorspeise serviert werden. Es passt aber auch hervorragend als Beilage zu gebratenem oder gebackenem Geflügel.

Rezept: Erntedank Putenbraten

Zutaten für einen Putenbraten:

  • 1 ½ kg Putenbrust
  • 1 Bund Suppengrün
  • 400ml Brühe
  • 200g Preiselbeeren
  • 2 Zwiebeln
  • 50ml trockener Sherry
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 EL Öl

Zubereitung:

  1. Heizen Sie den Backofen auf 175 Grad vor. Schälen Sie die beiden Zwiebeln und schneiden Sie die eine in große Würfel und die andere in kleine feine Würfel. Das Gemüse wird geputzt bzw. gewaschen und ebenfalls in Würfel geschnitten.
  2. Waschen Sie die Putenbrust sorgfältig ab und reiben Sie sie mit Salz und Pfeffer ein. Braten Sie das Fleisch nun zusammen mit 2 EL Öl im Bräter von beiden Seiten an.
  3. Geben Sie die großen Zwiebelwürfel, Suppengrün und Brühe zum Fleisch in den Bräter und schmoren Sie alles zusammen für 60 Minuten im Backofen. Braten Sie die restlichen Zwiebelwürfel in Öl an und geben Sie Sherry und Preiselbeeren zum Erhitzen dazu.
  4. Streichen Sie den Putenbraten während des Schmorprozesses regelmäßig mit der Preiselbeersauce ein. Vor dem Servieren mit Petersilie garnieren.
© Alexander Raths - Fotolia


Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch