Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 


Kennen Sie schon… Okraschoten?

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]
Die Okraschote ist ein altes Eisen. Die Ägypter haben die kleine grüne und äußerst gesunde Schote bereits vor 4000 Jahren angebaut und bis heute ist sie in der ganzen Welt herum gekommen. Wenn Sie die Okra nicht kennen, kein Problem. Wir sagen Ihnen alles, was Sie über die alte Lady wissen müssen und wie man sie zubereiten kann. okraschoten

Inhalt:

Trotz Pelz in der ganzen Welt beliebt

Die Okraschote ist eine Gemüsepflanze, die in fast allen Ländern der Welt Zuhause ist und auch weltweit angebaut wird. Der Strauch, an dem die Schote wächst, wird bis zu 2,50 m hoch und trägt neben gelben Blüten auch die Schoten. Diese können zwischen 2 und 20 cm lang werden und haben eine hell- bis dunkelgrüne Färbung. Typisch für die Okraschoten ist der feine Flaum, der die ganze Frucht überzieht. Man könnte aber auch sagen, Okraschoten sind ein bisschen pelzig.

Für schwache und starke Geschmacksnerven

Als eine der ältesten Gemüsepflanzen findet sie zahlreiche Verwendung in der Küche. Vor allem in arabischen, asiatischen und afrikanischen Ländern wird sie als Gemüse verzehrt. Deshalb gibt es zahlreiche exotische Rezepte mit der Okra. Sie ist besonders kalorienarm und daher auch sehr beliebt. Der Geschmack variiert zwischen

  • neutral
  • mild und
  • herb.

Man kann die Schote auf viele verschiedene Arten Essen. Häufig wird Sie als Beilage serviert oder in Eintöpfen und Currys verkocht. Wollen Sie den vollen Geschmack und die Nährstoffe der Okraschote erhalten, dämpfen Sie die Schote am besten. Man kann Sie aber auch in einen Teig hüllen und frittieren. Vor allem für Menschen die sich vegetarisch Ernähren bringen die Okras einen neuen Kick in Suppen und Co.

Kochen mit der Okraschote – Ein bisschen Vorbereitung ist manchmal ein Muss

Okraschoten finden in allen Küchen der Welt Verwendung. Nicht nur in Asien oder in Afrika wird sie verzehrt, sondern auch in Südamerika, dem Süden der USA oder Griechenland und der Türkei. Das Besondere dabei ist, dass sie beim Kochen eine schleimige Masse abgibt. Was jetzt ein bisschen abstoßend klingt, hat aber einen großen Nutzen in der Küche.Mit dieser Masse lassen sich Speisen und Gerichte perfekt abbinden, ohne das Mehl, Stärke oder Soßenbinder nötig sind.

Tipps zur Zubereitung von Okraschoten

Benötigt man diesen kleinen Nebeneffekt nicht, kann man sie etwas vorbehandeln. Dazu kappt man die Enden und die Stielansätze (dabei die Frucht nicht verletzten) der Okra einfach ab und blanchiert die Schoten vor dem Weiterverarbeiten für etwa 5 Minuten in Essigwasser.

Danach gönnt man den alten Damen eine kalte Dusche zum Abschrecken und lässt sie vor dem Kochen für etwas 2 Stunden in eiskaltem Wasser mit einem spritzer Zitronensaft ruhen. Die Samen der reifen Früchte können übrigens noch weiter verwendet werden: Einfach rösten und einen Kaffee daraus zubereiten. Ein weiterer Trick, um zu verhindern, dass die gallertartige Flüssigkeit aus der Okra schwemmt, ist die Kombination mit säurehaltigen Zutaten wie Tomaten.

Okraschoten einkaufen

Kaufen Sie immer mit einem wachsamen Auge ein. Das gilt für Obst und Gemüse aber ganz besonders. Für Okraschoten gilt im Allgemeinen:

  • Kaufen Sie keine Schoten, die länger als 10 cm sind.
  • Achten Sie auf eine hellgrüne Farbe.
  • Die Schoten sollten auch frisch und knackig aussehen und sich auch so anfassen.

Im Supermarkt ist aber nicht nur die Frischware erhältlich. Hier gibt es auch Okra in Konserven oder als Trockenware. Für die getrockneten Okraschoten ist es wichtig, dass Sie sie 24 Stunden vor dem Kochen wässern. Zuhause können Sie das Gemüse im Kühlschrank luftdicht verpackt bis zu 3 Tagen aufbewahren. Tiefgekühlt sind sie bis zu 6 Monate haltbar.

Unser Rezept für Okraschoten-Curry mit Süßkartoffeln

Sie benötigen für 4 Personen

  • je 300 g Okraschoten und  Süßkartoffeln
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Dose Kokosmilch, ungesüßt
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 1/4 TL Chiliflocken
  • Salz, Pfeffer
  • 50 g Mandelblätter

So wird’s gemacht:

Waschen Sie die Okraschoten sorgfältig. Reiben Sie dabei mit einem Küchentuch den Flaum ab. Schneiden Sie die Schoten am Stielansatz wie einen Bleistift spitz zu (die Frucht dabei nicht beschädigen).

  1. Waschen und schälen Sie die Süßkartoffeln und schneiden Sie sie in ca. 1 cm große Würfel. Knoblauch und Zwiebel fein würfeln.
  2. Erhitzen Sie 1 EL Öl in einer großen Pfanne und braten Sie die Kartoffeln darin ca. 2 Min. an. Nehmen Sie die Kartoffelwürfel aus der Pfanne. Geben Sie das restliche Öl dazu. Geben Sie die Okraschoten sowie  die Zwiebel- und Knoblauchwürfel hinein und braten Sie alles ca. 1 Min. an. Nehmen Sie auch dies aus der Pfanne.
  3. Gießen Sie die Kokosmilch an und geben Sie die Gewürze dazu. Lassen Sie alles einmal aufkochen und geben Sie die zuvor angebratenen Zutaten wieder dazu. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Rösten Sie die Mandelblätter ohne Fett in einer Pfanne an und streuen Sie sie über das fertige Curry.

Sie haben Interesse an einem hochwertigen Schneidwerkzeug?

In unserem Shop finden Sie Kochmesser für höchste Ansprüche. Zum Beispiele japanische Messer, wie Haiku Messer, Santokumesser oder Sashimi Messer.

Auch Hersteller die nicht aus Japan stammen bieten höchste Qualität, schauen Sie sich unsere Damastmesser, Güde Messer, Zwilling Messer oder die Windmühlenmesser aus Solingen an.

Probieren Sie Dick Messer, Böker Messer, Maserin Messer oder Roselli Messer und machen Sie die Zubereitung von Speisen zu einem einzigartigen Erlebnis.



Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch