Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 

Party-Dips: Genussvoll Feste feiern

Party Dips und Saucen für Fingerfood müssen Sie nicht fertig kaufen. Dips selber machen kostet nicht viel Zeit und sie vermeiden unnötige Konservierungsstoffe. Zudem schmecken selbstgemachte Dips viel besser und lassen sich geschmacklich auf ihr Fingerfood abstimmen. Wir stellen ihnen hier unsere liebsten Party-Dips vor und zeigen wie sie zubereitet werden.

party-dips

Party-Dips im Überblick:

Party-Dips: die heimlichen Stars jeder Sause

Dips sind cremige oder sämige Saucen, in die verschiedene Leckerbissen, wie Mozzarella-Sticks, Brot oder Karotten-Sticks eingetunkt und dann gegessen werden. Man kann sie aber auch auf Wraps streichen oder als Brotaufstrich benutzen. Einer der wohl bekanntesten Dips ist der Zaziki, der aus griechischen Joghurt, Gurke, Gewürzen und viel Knoblauch besteht. Der griechische Dip ist auf jeder Grillparty ein Muss.

Fingerfood zum dippen

Dips werden bekanntlich nicht einfach so gelöffelt. Sie werden zu Fingerfood gereicht oder als Saucen zu Beilagen. Auch Steak und Grillfleisch wird durch abwechslungsreiche süße und würzige Dips zum Hochgenuss. Vor allem mit selbstgemachten Party Dips können Sie ihre Gäste beeindrucken. In die leckeren Saucen können Sie zum Beispiel folgendes Fingerfood dippen:

  • Baguette & Brot
  • Crostinis
  • Gemüsechips
  • Gemüsesticks
  • Knusperstangen
  • Wraps
  • Kartoffelspalten / Pommes
  • Fleischbällchen
  • Fleischspieße
  • Tacos
  • Grillwurst

Rezept: Süßkartoffenchips

Wir haben die Süßkartoffel und ihren außergewöhnlichen Geschmack für uns entdeckt. Die Süßkartoffenchips sind ein leckerer Snack und können hervorragend mit einem Gemüse- oder Käse-Dip oder einer scharfen Salsasauce gegessen werden. Sie können die Süßkartoffelchips auch mit Käse überbacken und erst dann in einen leckeren Party-Dip tunken.

Zutaten:

  • 500 g Süßkartoffeln
  • Olivenöl
  • Evtl. Gewürze (Salz, Pfeffer, Thymian etc.)

Zubereitung:

  1. Schälen Sie die Süßkartoffel mit einem Gemüseschäler, wie dem Zwilling Sparschäler. Mit seiner geschliffenen Spitze können Sie unschöne Stellen aus den Süßkartoffeln ausstechen.
  2. Nun schneiden Sie die Süßkartoffeln mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben. Diese legen Sie dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Legen Sie sie so nebeneinander, dass sie sich nicht überlappen.
  3. Tunken Sie einen Backpinsel in das Öl und verteilen Sie es dünn auf den Chips. Je nach Geschmack können Sie das Öl auch mit Gewürzen und Kräutern verfeinern. Danach kommen die Süßkartoffelchips für 40 Minuten bei 150 Grad Umluft in den Ofen und werden zu knusprigen Chips gebacken. Denken Sie daranm, die Scheiben nach 20 Minuten zu wenden.

Rezept: Sellerie-Pommes

Pommes mal anders. Wer den würzigen Geschmack von Sellerie mag, wird diese außergewöhnlichen Pommes lieben. Zu den Sellerie-Pommes können Sie einen fruchtigen Ketchup reichen aber auch einen deftigen Sour Cream Dip mit Käse.

Zutaten:

  • 500 g Knollenselerie
  • 5 El Mehl
  • 75 g Semmelmehl
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 ml Öl

Zubereitung:

  1. Säubern Sie den Sellerie und schälen Sie ihn sorgfältig. Nun schneiden Sie den Sellerie als erstes in 1 cm dicke Scheiben. Diese werden dann in 2 cm breite Stifte geschnitten.
  2. Kochen Sie in einem Topf Salzwasser auf und geben Sie die Selleriestifte für 2 Minuten hinein. Dann nehmen Sie sie aus dem Wasser und schrecken sie mit kaltem Wasser ab.
  3. Während die Selleriestifte gründlich abtropfen, geben Sie auf je einen Teller oder eine flache Schale Mehl und Semmelbrösel. Auf einem dritten Teller mischen Sie das Ei mit Salz und Pfeffer. Tupfen Sie die Selleriestifte bei Bedarf trocken.
  4. Nun wälzen Sie den Sellerie zuerst in Mehl, dann im verquirlten Ei und dann in den Semmelbröseln. Geben Sie das Öl in eine tiefe Pfanne, erhitzen Sie es und frittieren Sie die Sellerie-Pommes darin, bis sie rundherum goldbraun sind.

Rezepte für Dips und Grillsaucen

Party-Dips gibt es unzählige: Dips mit Quark, Joghurt, Sour Creme, Creme  fraîche oder Gemüsedips wie Guacamole, Tomaten-Kräuter-Dip oder Hummus. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, immer neue Kombinationen von Fingerfood und Dips zu kreieren, um Ihre Geschmacksnerven herauszufordern. Hier finden Sie zwei schnelle Rezepte für Party-Dips zum Ausprobieren.

Klassischer Grill-Dip: Honig-Senf-Sauce

Süße Honig-Senf-Sauce harmoniert hervorragend mit Hühnchen und Steak vom Grill oder anderem Fleisch. Bei Bedarf können Sie auch weitere Kräuter hinzufügen, wie z.B. Petersilie. Der Honig kann auch mit Agavendicksaft ersetzt werden.

Zutaten:

  • 250 g Crème fraîche
  • 3 Tl mittelscharfer Senf
  • 3 Tl Meerrettich
  • 2 Tl Zitronensaft
  • 2 ½ Tl Honig
  • 3 El Dill
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Nehmen Sie eine Schüssel und mischen Sie die Zutaten darin sorgfältig miteinander.
  2. Nun würzen Sie den Dip mit Salz und Pfeffer und geben den Dill dazu.

Extravaganter Party-Dip: Überbackener Käsedip

Dieser Party-Dip ist etwas für Genießer und käseverrückte Partygäste. Der Dip wird in den Ofen geschoben und überbacken und dann heiß serviert. Die dickflüssige Sauce eignet sich vor allem für Brot oder Crostinis sehr gut. Abgekühlt ist er genau so lecker und kann als Brotaufstrich gegessen werden.

Zutaten:

  • 100 g geriebener Mozzarella
  • 100 g geriebener Cheddar
  • 1 kl. Zwiebel
  • ½ rote Paprika
  • 1 Jalapeño
  • 1 El Butter
  • 3 El Mayonnaise
  • 1 Tl Salz
  • ½ Tl Paprikapulver
  • 1 kl. Chili
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Schälen Sie die Zwiebel und schneiden Sie sie zusammen mit der Paprika, Chili und Jalapeño klein. Geben Sie die Butter in eine gusseiserne Pfanne (ofenfest) und braten Sie das Gemüse darin kurz an. Heizen Sie den Ofen auf 200 Grad Ober-und  Unterhitze vor.
  2. Mischen Sie den Käse und die Mayonnaise mit dem Gemüse und würzen Sie den Dip mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer. Stellen Sie den Dip für 10 Minuten in den Ofen zum Überbacken.
  3. Der Käse bildet eine braune Kruste. Vor dem Servieren kurz abkühlen lassen. Nun können Sie Chips, Brot oder Gemüse-Sticks hineindippen.
© Iblinova - Fotolia
Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch