Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 

Schwarzwurzeln zubereiten – putzen, waschen, kochen

Schwarzwurzeln zubereiten ist sicherlich etwas knifflig. Der Aufwand lohnt sich jedoch, denn die schlichte Winterwurzel sorgt mit ihrem nussig-würzigem Aroma für außergewöhnliche Gaumenfreuden. Das Trendgemüse macht in Gratin, Salaten und als knackige Beilage zu Fleisch- und Fischgerichten eine super Figur und enthält viele wichtigen Mineralien und Vitamine. Diese sind vor allem in den kalten Monaten wichtig für den Körper. Genießen Sie den Winter mit unseren leckeren Schwarzwurzel Rezepten in vollen Zügen.

schwarzwurzeln-zubeareiten

Ideen:

Wissenswertes über die Schwarzwurzel

Lange war Sie in Vergessenheit geraten: die Schwarzwurzel. Doch nun ist die aromatische Winterwurzel zurück auf unseren Tellern. Ursprünglich kommt die Wurzel aus Spanien und wurde hier als Heilmittel gegen Schlangenmittel und die Pest genutzt. Erst im 17. Jahrhundert entdeckte man, dass das weiße Fleisch unter der schwarzen Schale ein richtiger Leckerbissen ist. Die Wurzel ähnelt nach dem Schälen dem allseits beliebten Spargel und kommt diesem auch geschmacklich sehr nahe, weshalb sie auch „Winterspargel“ genannt wird. In den Genuss von frischen Schwarzwurzeln können Sie von Oktober bis April kommen. In dieser Zeit finden Sie die Wurzel auf dem Markt, im Supermarkt und Gemüseläden. Außerhalb der Saison können Sie auf die Schwarzwurzeln aus dem Gefrierfach oder Glas zurückgreifen.

Frische Schwarzwurzeln lagern Sie am besten eingewickelt in ein feuchtes Handtuch im Gemüsefach Ihres Kühlschranks. Hier hält sie sich bis zu 2 Wochen lang frisch.

Schwarzwurzeln – lecker und gesund

Die Schwarzwurzel ist nicht nur geschmacklich ein Highlight. Sie enthält nach Erbsen und Bohnen unter den Gemüsearten die meiste Nährstoffe. Das Wintergemüse versteckt unter ihrer schwarzen Schale jede Menge Kalzium, Kalium, Phosphor und Vitamin C. Das in den Schwarzwurzeln enthaltene Inulin ist gut für die Darmflora und den Fetthaushalt. Gleichzeitig enthält die Wurzel wenig Kalorien und Fett.

Schwarzwurzeln schälen

Sie können Schwarzwurzeln vor oder nach dem Kochen häuten. Entfernen Sie die Haut vor dem Kochen, empfehlen wir Ihnen, Handschuhe zu tragen, denn beim Schneiden und Schälen treten oft klebrige und färbende Pflanzenreste aus der Wurzel aus. Achten Sie darauf, dass der Saft nicht auf Ihre Kleidung tropft. Tragen Sie am besten eine Küchenschürze.

Schwarzwurzel schälen: so geht´s:

  1. Zuerst muss das Wintergemüse gründlich gereinigt werden. Halten Sie die Wurzeln dafür unter fließendes Wasser und entfernen Sie Sand und Co. mit einer Gemüsebürste.
  2. Nun nehmen Sie einen Sparschäler, wie zum Beispiel den Kyocera Pendelschäler, und entfernen die schwarze Schale, bis das weiße Fleisch zum Vorschein kommt.

Tipp: Die geschälte rohe Schwarzwurzel läuft schnell braun an. Um das zu vermeiden, legen Sie diese in eine Schüssel mit Wasser, etwas Mehl und Essig oder Zitronensaft.

Das Entfernen der Haut im rohen Zustand kann eine ganz schöne Sauerei sein. Etwas leichter lässt sich die Haut der Schwarzwurzeln entfernen, wenn man sie vorher mit der Schale kocht. Kurz mit kaltem Wasser abschrecken und schon kann das Schälen beginnen.

Schwarzwurzeln zubereiten

Die Winterwurzel kann auf viele verschiedene Arten zubereitet werden. Meistens muss sie vor der Weiterverarbeitung jedoch gekocht werden. Hierzu geben Sie die geschälte und in mundgerecht Stücke geschnittene Schwarzwurzel in einen Topf mit Salzwasser und lassen sie ca. 20 Minuten garen. Machen Sie ruhig nach einer Viertelstunde den Test und angeln Sie sich ein Stück Schwarzwurzel aus dem Topf, um zu probieren, ob sie schon weich ist. Kochen Sie die Schwarzwurzeln mit Schale, lassen Sie sie etwa 30 Minuten im Topf. Nach dem Kochen können Sie sie anbraten, in Butter schwenken, zu Suppe oder Püree verarbeiten oder überbacken.

Rezepte mit Schwarzwurzeln

Die Schwarzwurzel hat das Potenzial, zum neuen Lieblingswintergemüse der Deutschen zu werden. Steigen Sie doch mit der klassischen Variante ein und reichen Sie die Schwarzwurzeln als Beilage zum Steak zusammen mit Hollandaisesauce. Sind Sie erstmal auf den Geschmack gekommen, experimentieren Sie ruhig. Wie wäre es zum Beispiel mit einem sahnigen Schwarzwurzelpüree zum Braten oder ausgefallenen Schwarzwurzelpommes? Hier finden Sie zwei leckere und simple Rezepte mit Schwarzwurzeln.

Rezept: Salat mit Brokkoli und Schwarzwurzeln

Salate müssen nicht langweilig sein. Wenn Sie die Nase voll vom immer gleichen Grünzeug haben, bringt dieser Salat mit Schwarzwurzeln die gewünschte Abwechslung. Als Vorspeise oder doch lieber als leichter Abendsnack? Sie entscheiden wie sie den ausgefallenen Salat genießen.

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g Brokkoli
  • 500 g Schwarzwurzeln
  • 1 kl. Radicchiosalat
  • 2 EL Schinkenwürfel
  • 6 EL Essig
  • 2 EL Olivenöl
  • Schnittlauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker

Zubereitung:

  1. Säubern Sie den Brokkoli und zerteilen Sie diesen mit einem Gemüsemesser in Röschen. Nun waschen und schälen Sie die Schwarzwurzel. Tragen Sie dabei am besten Kochhandschuhe. Damit die Schwarzwurzel nicht braun wird, empfiehlt es sich diese in eine Schüssel mit Wasser und etwas Essig zu geben.
  2. Waschen Sie den Radicchiosalat und lassen Sie diesen zum Abtropfen stehen.
  3. Teilen Sie die Schwarzwurzeln in der Mitte durch. Die Wurzel  muss nun in einem Topf mit ¼ Liter Salzwasser 20 Minuten gedünstet werden. Geben Sie nach ca. 12 Minuten den Brokkoli mit in den Topf und dünsten Sie diesen mit. Nehmen Sie das Gemüse aus dem Topf und fangen Sie 4 EL der Brühe auf. Schnittlauch fein hacken.
  4. Schneiden Sie die Wurzel in dicke Scheiben. Mischen Sie 2 EL Essig, die Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Zucker und Öl zu einer Vinaigrette. Geben Sie die Schwarzwurzeln, Brokkoli, Vinaigrette und Schnittlauch in eine Salatschüssel und mischen Sie alles gut durch. Zum Abschluss die Schinkenwürfel drüberstreuen und servieren.

Rezept: Schwarzwurzel-Gratin

Das deftige Schwarzwurzel-Gratin kann einzeln serviert werden oder als Beilage zu Fleisch oder gebratenem Fisch. Je nach Geschmack können Sie es mit frischen Kräutern und Gewürzen ganz individuell verfeinern.

Zutaten:

  • 700 g Schwarzwurzeln
  • ½ TL Butter
  • 500 ml Schlagsahne
  • Parmesan
  • 6 Lorbeerblätter
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Heizen Sie den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor. Schwarzwurzeln wie oben beschrieben waschen, häuten und in 10 cm lange Stücke zurechtschneiden. Nun geben Sie diese für 5 Minuten in kochendes Salzwasser. Lassen Sie die Schwarzwurzeln nach dem Kochen gut abtropfen. Fetten Sie eine große Auflaufform (oder 2 kleine) mit Butter ein und legen Sie die Schwarzwurzel hinein. Anschließend die Lorbeerblätter darauf verteilen.
  2. Gießen Sie die Sahne in einen Topf und lassen Sie diese vorsichtig unter stetigem Rühren aufkochen, bevor Sie sie mit Salz und Pfeffer würzen. Dann verteilen Sie die Sahne über der Schwarzwurzel. Die Wurzel sollte knapp bedeckt mit Sahne sein. Nun können Sie den Parmesan darauf verteilen.
  3. Das Gratin müssen nun auf einer Schiene im unteren Drittel des Ofens 40 Minuten backen. Vor dem Servieren lassen Sie das Gratin kurz ruhen.
© Bernd Jürgens - Fotolia
Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch