Messer Shop | Kontakt | Datenschutz | Impressum
 

Pizza selber machen: besser als Tiefkühlkost

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Pizza schmeckt fast jedem, wird zu Hause aber nur selten frisch gebacken. Dabei ist Pizza selber machen so unglaublich einfach und man benötigt nur wenige Zutaten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine schnelle frische Pizza backen. Lassen Sie sich von unseren Tipps und Rezepten inspirieren!

pizza-selber-machen

Inhalt:

Wissenswertes über die Pizza

Pizza – wer liebt sie nicht? Das bunt belegte Fladenbrot aus Italien erfreut sich großer Beliebtheit, egal ob als Tiefkühlvariante an einem faulen Sonntag oder frisch aus dem Steinofen beim Italiener. In Italien gab es den Vorgänger der heutigen Pizza schon im 18. Jahrhundert. Auf den Teig kamen traditionell etwas Olivenöl, Tomatenscheiben und Basilikum oder Oregano.

Ursprünglich brachte man seine Pizza zum nächsten Bäcker, um sie bei den benötigten hohen Temperaturen durchbacken zu können. Irgendwann entstanden daraus dann die Pizzamacher (Pizzaiolo), bei dem man selbstgemachte Pizza bekommen konnte. Die ersten Tiefkühlpizzen wurden in den 60er Jahren in den USA entwickelt. In Deutschland verkaufte Dr. Oetker als erstes Unternehmen tiefgefrorene Pizza. Mit ihr konnten von nun an auch Berufstätige sich daheim eine Pizza „selber machen“.

Schon gewusst?

Heute darf sich nur die Pizza „echt neapolitanisch“ nennen, die den italienischen und EU Normen entspricht. Darin werden die Zutaten und Zubereitungsart festgelegt. Die traditionelle Spezialität muss demnach aus Weichweizenmehl, Bierhefe, Trinkwasser, Tomaten (geschält oder frisch), Salz und nativem Olivenöl bestehen. Zudem können Knoblauch, Oregano, frische Basilikumblätter und Büffelmozzarella verwendet werden. Für eine echte neapolitanische Pizza muss diese im Holzofen gebacken werden.

Frischer Pizzateig aus der eigenen Küche

Pizza gibt es vor allem in großen Städten in allen Varianten an jeder Ecke. Kein Wunder, denn die belegten Teigfladen sind sehr leicht zu machen und schmecken fast jedem. Wollen Sie zu Hause eine leckere frische Pizza genießen, müssen sie also nicht beim Lieferdienst anrufen. Machen sie mit wenigen Zutaten Ihren eigenen Pizzateig und belegen Sie ihn mit allem, was Ihr Herz begehrt.

Pizza selber machen: So geht’s

Es gibt unterschiedliche Arten, den Pizzateig herzustellen: mit und ohne Ei, mit Olivenöl oder Trockenhefe statt Hefewürfel. Unser Favorit ist dieses Rezept. Wir empfehlen Ihnen unbedingt, frische Hefe zu benutzen.

Zutaten für eine Pizza:

  • 250 g Pizzamehl oder Mehl 405
  •  ½ Hefewürfel (20 g)
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 4 EL Olivenöl
  • ½ TL Zucker
  • 150 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

  1. Die Hefe zerbröseln und mit dem Zucker und lauwarmen Wasser verrühren. Nun vermengen Sie das Mehl und Salz in einer großen Schüssel und fügen dann das Öl und die Hefemischung hinzu, wenn sie angefangen hat, Bläschen zu bilden.
  2. Die Masse wird nun zu einem glatten Teig verarbeitet. Nutzen Sie zum Kneten am besten erst ein Handrührgerät mit Knethaken und dann die Hände. Formen Sie den Pizzateig zu einer Kugel und geben Sie ihn zurück in die Schüssel. Legen Sie ein Handtuch darüber und lassen Sie das Ganze 1 Stunde aufgehen.
  3. Vor dem Ausrollen kneten Sie den Teig noch einmal gut durch.

Tipp

Pizza essen ohne kleckern

Die Italiener Essen die Pizza nicht mit Messer und Gabel, sondern mit den Händen. Laut dem Pizzaiolo Enzo Coccia aus Neapel war die Pizza früher ein To-Go-Essen und wurden zwei Mal gefaltet, um sie besser beim Gehen essen zu können. Wenn Sie Pizza selber machen und auf diese Weise essen wollen, muss der Boden schon weich und biegsam sein. In Dreiecke geschnittene Pizza kann mit den Fingern leicht eingeknickt werde damit Sauce und Belag nicht runterfallen.

Pizza schneiden

Sie möchten Ihre Pizza lieber nicht gefaltet essen? Dann wird sie einfach geschnitten. Aber so einfach wie es klingt, ist das häufig nicht: Teig oder Belag lassen sich einfach nicht schneiden oder der Belag rutscht auf der Pizza umher. Ihre selbstgemachte Pizza sieht dann nicht mehr sehr appetitlich aus.

Zum Schneiden der Pizza sollten Sie deshalb ein scharfes und langes Kochmesser benutzen. Oder sie verwenden einen speziellen Pizzaschneider. Mit der Pizzaschaufel bekommen Sie Ihre selbstgemachte Pizza einfach aus dem Ofen und können Sie direkt darauf schneiden.

Mit diesen Utensilien schneidet sich Pizza fast von alleine:

Rezepte zum Pizza selber machen

Wenn Sie Ihre Pizza mit frischem Gemüse belegen, sollten Sie immer daran denken, dass diese beim Garprozess Flüssigkeit abgeben. Um keine völlig durchweichte Pizza essen zu müssen, können Sie Tomatenscheiben, Zucchini und Co. entweder etwas später auf die Pizza geben oder vorgaren.

Pizzabrötchen mit Spinatfüllung

Zutaten für den Teig:

  • ½ Hefewürfel
  • ½ TL Zucker
  • 500 g Pizzamehl
  • 1 TL Salz
  • 6 EL Olivenöl
  • 250 ml warmes Wasser

Zutaten für die Füllung:

  • 250 g Blattspinat (aus dem Tiefkühlfach)
  • Frischkäse
  • 1 Zwiebel
  • 30 g Pinienkerne
  • Parmesan
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kreuzkümmel (gemahlen)
  • Chiliflocken

Zubereitung:

  1. Bereiten Sie den Pizzateig wie oben beschreiben zu.
  2. Während der Teig geht, tauen Sie den Spinat auf und drücken das Wasser heraus. Nun braten Sie diesen zusammen mit den gewürfelten Zwiebeln in einer Pfanne an und geben nach einiger Zeit die Pinienkerne dazu.
  3. Reiben Sie den Parmesan und vermengen Sie ihn gemeinsam mit den Gewürzen mit dem Spinat.
  4. Nehmen Sie den Teig und kneten Sie ihn noch einmal kräftig durch. Teilen Sie den Pizzateig in zwei Hälften, die Sie dann zu Rollen formen und in 8 gleichmäßige Stücke schneiden. Diese werden zu Kugeln geformt und platt gedrückt.
  5. Nun geben Sie auf die Mitte der Teigfladen je eine kleine Menge der Füllung, bevor Sie den Teig darüber klappen. Formen Sie Brötchen daraus und lassen sie diese noch mal 10 Minuten auf dem Backblech gehen. Danach kommen die Pizzabrötchen für 25 Minuten bei 220 Grad Celsius Ober- und Unterhitze in den Ofen.

Tipp

Beträufeln Sie die Brötchen vor dem Backen mit etwas Olivenöl! So werden Sie schön kross.

Deftige 3-Käse-Pizza

Sie brauchen:

  • Pizzateig (siehe oben)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 125g Mozzarella
  • 60 g Bergkäse
  • 60 g Camembert

Zubereitung:

  1. Stellen Sie den Pizzateig wie oben beschrieben her.
  2. Pressen oder schneiden Sie den Knoblauch klein und mischen Sie ihn mit 1 EL Öl. Nun schneiden Sie Mozzarella und Camembert in Würfel und reiben den Bergkäse klein.
  3. Nun kneten Sie den Teig noch einmal und formen ihn zu einer Kugel und rollen ihn aus. Der Teig sollte dann auf ein gefettetes Pizzablech gegeben werden.
  4. Auf dem Rand der Pizza verteilen Sie nun einen Teil des Mozzarellas und klappen dann den Teig darüber, sodass ein dicker Rand entsteht. Den Teig festdrücken
  5. Verteilen Sie die Knoblauch-Öl-Mischung über dem Pizzateig und legen Sie den Käse darauf. Bevor die Pizza für 15 bis 18 Minuten in den Ofen kommt, sollte sie noch 10 Minuten unter einem Handtuch gehen.
© eskstock - Fotolia
Hoch