Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 

Österreichische Küche – Köstliches von Wien bis Tirol

Die österreichische Küche bringt ein Gefühl von Heimat auf den Tisch. Die deftigen und süßen Speisen aus Österreich erinnern uns immer ein wenig an die rustikale und bodenständige Küche der Großeltern. Auch deshalb sind Wiener Schnitzel, Sachertorte und Knödel heute in weiten Teilen der Welt bekannt und beliebt. Zwar wird die österreichische Küche hier meistens mit der Wiener Küche zusammengeworfen, doch sie ist durchaus vielfältiger. Einflüsse aus Ungarn, Böhmen und Norditalien haben die Küche Osterreichs gefärbt. Tauchen Sie mit uns ein in die kulinarischen Tiefen des Landes der Kaffeehäuser!

oesterreichische-kueche

Die östereichische Küche auf einem Blick:

Österreichische Spezialitäten

Österreich ist für seine deftigen Fleischgerichte und vielen Mehl- und Süßspeisen bekannt, die den Gaumen jedes herzlichen Essers verzaubern. Beliebte Lebensmittel sind Sauerkraut, Speck, Würste und Kartoffeln. Auch jegliche Fleischsorte von Hühnerfleisch über Kalbsfleisch sowie Fisch bauen die Österreicher in ihren Speiseplan ein. Neben Majoran stehen im Gewürzregal auch häufig Kümmel, Knoblauch, Brennnessel, Ingwer und Kürbiskernöl. Hier finden sie eine Übersicht über einige österreichische Spezialitäten:

  • Wiener Schnitzel
  • Tiroler Speckknödel
  • Krautfleckerl
  • Reisfleisch
  • Leberkäse
  • Kasnudeln
  • Mohnnudeln
  • Krautrouladen
  • Erdäpfelsalat
  • Schlickkrapfen
  • Tafelspitz
  • Apfelstrudel
  • Germknödel
  • Sachertorte
  • Kaiserschmarrn

Typische österreichische Getränke

Die zahlreichen Kaffeehäuser lassen es vermuten: die Österreicher lieben Kaffee. So gut wie jedes gute Kaffeehaus besitzt seine eigene Bohnenmischung und kocht seinen Kaffee statt ihn aufzubrühen. Die zahlreichen Kaffeevariationen reichen von der Melange bis zum Kapuziner und mehr. Auch Bier ist sehr beliebt und wird in großen Mengen verzehrt. In Österreich wurde zudem schon seit den Kelten Wein angebaut. Typische Weine sind der Zweigelt (Rotwein), Schilcher (Roséwein) und der Grüne Veltliner (Weißwein). Als alkoholisches Erfrischungsgetränk ist Obstmost (vergorener Apfel- oder Birnensaft) sehr beliebt. Ein bekanntes nicht-alkoholisches Getränk, das in Österreich erzeugt wird ist die Erfrischungsbrause Almdudler.

Regionale Küchen

Die verschiedenen Regionen in Österreich zeichnen sich durch ihre unterschiedlichen Traditionen und Speisen aus. Wir geben Ihnen hier einen kurzen Überblick über einige bekannte Regionalküchen.

Wiener Küche

Die heutige Wiener Küche ist aus Einflüssen der italienischen und französischen Küche sowie der k.-u.-k.-Monarchie entstanden. Die Einflüsse Ungarns zeigen sich zum Beispiel in sehr typischen Gerichten wie dem Gulasch. Aber auch der Strudel wurde ursprünglich von den Ungarn nach Wien gebracht. Palatschinken und Knödel sind der böhmischen Küche entnommen. Heutzutage lieben es die Wiener Speisen und Getränke in den vielen Gaststätten und Kaffeehäusern in Wien einzunehmen. Außerdem kochen die Großstädter mehr Fertiggerichte.

Niederösterreichische Küche

Die leckeren süßen Mohnnudeln kommen aus Niederösterreich. Hier isst man auch mit Vorliebe allerlei Wildfleisch in Eintöpfen und als Braten. Die niederösterreichische Küche ist jedoch ansonsten so vielseitig wie ihre Landschaft. Deshalb gibt es hier viele untergeordnete Regionalküchen.

Burgenländische Küche

Vor langer Zeit wurde die burgenländische Küche zu den Regionalküchen Ungarns gezählt. Regionale Zutaten, wie Getreide, Bohnen, Gurken Porree und Weißkohl stehen ganz oben auf der Zutatenliste. Typische Gerichte sind Bohnensterz (gekochte Bohnen), Gänseleber, Krautsuppe und gefüllte Paprika sowie Fischgerichte, wie Fogosch. Im Burgenlang werden zudem verschiedene Weinsorten angebaut. Dazu gehört Blaufränkisch, Chardonnay und Weißburgunder.

Tiroler Küche

Herzhaft lecker und nicht aus der Tiroler Küche wegzudenken ist der Tiroler Speck. Auch Knödelliebhaber kommen in Tirol auf ihre Kosten. Von Speckknödel bis Kaspressknödel kommt jede erdenkliche Variation als Beilage auf den Teller. Der berühmte Graukäse ist mit seinem säuerlichen Geschmack sicherlich nicht jedermanns Sache, aber eine Kostprobe wert. Deftig und lecker sind auch Tiroler Gröstl und Schlutzkrapfen.

Österreichische Rezepte

Ob süßer Apfelstrudel oder dampfendes Krautfleisch, in Österreich weiß man wie man es sich gut gehen lässt. Wenn Sie nun auf den Geschmack gekommen sind, sollten Sie folgende österreichischen Speisen unbedingt mal ausprobieren.

Rezept: Tiroler Speckknödel

Speckknödel sind eine typische Beilage aus der Tiroler Küche. Man kann sie zum Beispiel mit flüssiger Butter übergießen, mit Sauerkraut servieren oder zu einem deftigen Hirschragout essen.

Zutaten:

  • 200 g Knödelbrot
  • ¼ l Milch
  • 2 Eier
  • 100 g Speck
  • 100g geräucherte Wurst
  • ½ Zwiebel
  • 2 EL Mehl
  • Etwas Öl
  • Gehackte Petersilie
  • Majoran
  • Muskatnuss
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Erhitzen Sie die Milch in einem Topf. Verquirlen Sie die Eier und geben Sie diese zu der warmen Milch. Nun geben Sie das Gemisch über das Knödelbrot. Mischen Sie es unter und lassen Sie das Ganze kurz ziehen.
  2. Schneiden Sie den Speck und die Wurst in Würfel. Dann schälen Sie die Zwiebel mit einem Schälmesser und schneiden auch diese in Würfel. Speck-, Wurst- und Zwiebelwürfel werden nun in einer Pfanne angeröstet.
  3. Mischen Sie Mehl, die frische gehackte Petersilie, Majoran, Muskat, Salz und Pfeffer zusammen mit dem Speck und der Wurst zur Knödelmasse.
  4. Aus der Masse formen Sie nun mehrere mittelgroße Klöße. Erhitzen Sie in einem Topf Salzwasser. Geben Sie die Knödel hinein. Nach 15 Minuten Kochzeit bei mittlerer Hitze können die Knödel aus dem Topf geschöpft und serviert werden.

Rezept: Geschmorrte Kalbshaxe

In Sachen Fleisch können die Österreicher mehr als Schnitzel. Zu der geschmorrten Kalbshaxe passen am besten Spätzle. Diese können Sie entweder selber herstellen oder im Supermarkt fertig kaufen. Viel Spaß beim Essen!

Zutaten für 4 Personen:

  • Kalbshaxe (ca. 1,2 kg ohne Knochen)
  • 40 g geräucherter durchwachsener Speck
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 TL klare Brühe
  • 200 g Schmand
  • etwas Mehl
  • abgeriebene Zitronenschale von ½ Zitrone
  • 2 EL Zitronensaft
  • Petersilie
  • Salz

Zubereitung:

  1. Schneiden Sie die Kalbshaxe mit einem Ausbeinmesser in Stücke. Am besten führen Sie dazu das Messer entlang der Muskelstränge. Nun waschen Sie das Kalbsfleisch unter fließendem Wasser gut ab. Tupfen Sie es mit einem Tuch trocken und geben von allen Seiten Salz darüber. Anschließend legen Sie die Stücke in etwas Mehl und wenden es darin.
  2. Im zweiten Schritt entfernen Sie die Schale von den Zwiebeln und schneiden diese in Würfel. Würfeln Sie auch den Speck. Braten sie diesen in einer Pfanne mit Schmalz hellbraun an.
  3. Nehmen sie den Speck aus der Pfanne und braten Sie in dieser die Kalbshaxe goldbraun an, bevor Sie die Zwiebeln mit in die Pfanne geben. Nach einer kurzen Bratzeit der Zwiebeln wird das Ganze mit ½ Liter Wasser abgelöscht und mit Deckel 1 Stunde geschmorrt. Danach die Haxe herausnehmen.
  4. Für die Sauce mischen Sie etwas Mehl (ca. 100 g) und Schmand zu einer glatten Masse. Geben Sie diese Mischung zusammen mit dem Speck in die Soße und würzen Sie diese mit Zitronenschale, Zitronensaft und Salz. Als nächstes wird das Kalbsfleisch wieder in die Pfanne gelegt und einige Minuten darin gekocht. Vor dem Servieren das Fleisch mit Petersilie garnieren.
© kab-vision - Fotolia
Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch