Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 


Low Carb im Winter – Winterspeck adieu!

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Schleppen Sie immer noch den Winterspeck mit sich herum? Jetzt im Februar wird den überschüssigen Pfunden angeheizt! Low Carb funktioniert nämlich auch super im Winter. Zahlreiche Wintergemüse, Wintersuppen und Wintersalate bieten sich optimal als Low Carb Speise an. Wir zeigen Ihnen, wie es geht!

low-carb

Alles über Low Carb:

Was ist dieses Low Carb überhaupt?

Frei übersetzt: wenig Kohlenhydrate. Bei der Low Carb Ernährung sollen dickmachende Kohlenhydrate reduziert werden. Die Kohlenhydrate werden auf bis zu 45% oder noch radikaler auf 10% reduziert. Die Fett- und Eiweißanteile werden dafür erhöht. Der sehr niedrige Anteil der zugenommen Kohlenhydrate kurbelt die Fettverbrennung an. Die winterlichen Pfunde sollen so schmelzen.

Wie verarbeitet der Körper Kohlenhydrate?

Wenn Sie Kohlenhydrate zu sich nehmen, werden diese im Mund und schlussendlich im Darm in Einfachzucker aufgespalten. Dieser Einfachzucker wird als Glukose bezeichnet und gelangt direkt in Blut. Vom Blut wird die Glukose weiter zu den Zellen transportiert, die die Glukose als Energiequelle nutzen. Nehmen Sie jedoch zu viel Zucker in Form von Kohlenhydraten auf, schüttet der Körper Insulin aus. Das Insulin sorgt dafür, dass der Körper den Zucker vom Blut wieder abgebaut wird. Der übermäßige Zucker wird dann in Glykogen und Fett umgewandelt. Dieses Fett wird zusätzlich auch noch vom Körper eingelagert. Wenn der Körper nun zu wenig Zucker im Blut enthält, führt das zu Unterzucker. Der Blutzuckerspiegel singt und Sie bekommen wahnsinnigen Heißhunger auf Kohlenhydrathaltige Lebensmittel.

Das heißt: Umso mehr einfachen Zucker Sie aufnehmen, desto mehr Hunger haben Sie auf Kohlenhydrathaltige Lebensmittel. Nehmen Sie also mehr Energie auf, als Sie verbrennen, speichert Ihr Körper diese Energie als Fett ein und Sie nehmen zu.

Low Carb Lebensmittel

Bei einer Low Carb Ernährung dürfen nur verschiedene Lebensmittel zu sich genommen werden. Ebenfalls gilt der Grundsatz „alles in Maßen“. Low Carb Ernährung heißt jedoch nicht, dass gar keine Kohlenhydrate verspeist werden dürfen. Der Anteil wird lediglich reduziert. Richtige Kohlenhydratbomben wie Pasta und Brot werden allerdings komplett vom Speiseplan verbannt. Gemüse, Milchprodukte, Fisch und Fleisch dürfen hingegen reichlich auf den Speiseplan auftauchen.

Erlaubte, reduzierte und verbotene Lebensmittel im Überblick:

Erlaubt Reduziert Verboten
Sprossen Kartoffeln Kartoffeln, Süßkartoffeln
Salat Getreideprodukte Brot
Gemüse (besonders Kohl) große Mengen Milchprodukte Joghurt, Kuhmilch,Schmelzkäse
Wassermelon, Mango, Nektarine große Mengen Obst Birne, Weintrauben, Datteln
Birkenzucker, Stevia fettige Wurst
Sojaprodukte Austern, Muscheln
mageres Fleisch, Wurst paniertes Fleisch
Fisch, Meeresfrüchte Austern, Muscheln, panierter Fisch

Erlaubte, reduzierte und verbotene Getränke im Überblick:

Erlaubt Reduziert Verboten
Wasser Säfte Alkohol
Kaffee Softdrinks Bier, Hefeweizen
Tomatensaft

Bei Getränken sollte man sich auf wenige Säfte, Light-Getränke und vor allem auf Wasser beschränken. Ballaststoffe binden Wasser, deshalb sollten Sie auf eine ausreichende Wasserzufuhr bei Ihren winterlichen Low Carb Mahlzeiten achten. Quellen die Ballaststoffe gut, wird auch die Verdauung angeregt.

Vegetarische Low Carb Gerichte

Wintersalate und Wintergemüse sind besonders kalorienarm und eignen sich daher sehr gut als Basis für leckere vegetarische Low Carb Rezepte und als Beilage. Fleischfans müssen dank Tofu nicht auf etwas „festes“ verzichten. Durch den ähnlichen Eiweißgehalt eignet sich Tofu bestens als Fleischersatz. Der feste Quark besteht aus Sojabohnen, die entwässert wurden und dann zu einem zusammengepresst wurden. Man kann Tofu vielfältig einsetzen, indem man ihn mariniert oder einlegt.

Winterliche Low Carb Gemüse sind: Feldsalat, Rote Bete, Grünkohl und Chichoree.

Low Carb Fisch Gerichte

Auch Fisch eignet sich besonders gut als Bestandteil eines Low Carb Gerichtes. Fisch ist von Natur aus sehr kohlenhydratarm, was ihn zum perfekten Abnehm-Kandidaten macht. Leckeres Gemüse und leichte Kräuter runden das Menü gut ab. Aber auch asiatische oder scharfe Saucen schmecken gut zu Fisch und sind noch absolut im Low Carb Rahmen.

Winterliche Low Carb Fische sind: Karpfen, Lachs, Stinte und Pangasius.

Low Carb Fleisch Gerichte

Fleisch ist wie auch Fisch von Natur aus sehr kohlenhydratarm, was perfekt für eine kohlenhydratarme Ernährung auch im Winter ist. Der natürlich hohe Eiweißgehalt des Fleisches kommt Ihnen besonders bei mageren Fleisch zu gute. Rinderfilet, Hähnchen- und Putenbrust sind dafür perfekt geeignet.

Winterliches Low Carb Fleisch ist: Rinderfielt, Hähnchenfilet, Putenbrust.

Mit Low Carb durch den Wintertag

Mit einer Low Carb Ernährung müssen Sie sich keineswegs durch den kalten Wintertag hungern. Ganz im Gegenteil, durch das bewusste Essen können Sie hier und da auch gerne einmal naschen und schlemmen. Nur eben keine Süßigkeiten, sondern nahrhafte und schmackhafte Nüsse. Wir haben für Sie einen Low Carb Tagesablauf zusammengestellt und die Gerichte mit typischen Wintergemüse verfeinert.

Eiweiß und Gemüse zum Frühstück:

Beim Frühstück ist es besonders wichtig auf eine gute Eiweißzufuhr zu achten. Eier, Milchprodukte und Gemüse stehen deshalb ganz oben auf dem Speiseplan. Durch verschiedene Kombinationen können Sie das Frühstück besonders vielfältig und reichhaltig gestalten. Auch etwas Speck im geliebten Frühstücksrührei ist erlaubt.

Unser Frühstücks-Tipp: Chicoree mit Thymian

Zutaten:

  • 1 Kolben Chicoree
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chili
  • 2 Stiele Thymian
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 TL Honig
  • 1 Limette
  • Pfeffer und Salz
  • 2 EL Parmesan

Zubereitung:

  1. Putzen und waschen Sie den Chicoree gründlich. Schneiden Sie den bitteren Strunk heraus und halbieren Sie das Gemüse. Die Hälften legen Sie in eine gefettete Auflaufform.
  2. Schälen und hacken Sie den Knoblauch, Chili, Thymian und Petersilie. Vermischen Sie alles mit Limettensaft und Honig. Salzen und pfeffern.
  3. Verteilen Sie die Kräutermischung auf dem Chicoree und streuen Sie den Parmesan darüber. Überbacken Sie das ganze bei 180 Grad für 40 Minuten im Backofen. Servieren und Fertig.

Suppen, Salat oder Fleisch zum Mittagessen:

Zum Mittagessen bieten sich vor allem kohlenhydratarme Suppen, Salate oder Fleischgerichte an. Sättigungsbeilagen wie Nudeln, Reis oder Pommes gibt es natürlich nicht dazu. Als Beilage zum Fleischgericht empfiehlt sich ein kleiner Wintersalat aus Feldsalat, Chicoree oder Portulak.

Unser Mittags-Tipp: Radicchio mit Hähnchenfilet

Zutaten:

  • 100 g Feldsalat
  • 1 Radicchio
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 süße Äpfel
  • 50 g Champignons
  • 80 g Schafskäse
  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • Salz und Pfeffer
  • Zitronenthymian
  • 30 g Walnüsse
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 EL Crema di Balsamico
  • 1 TL Honig

Zubereitung:

  1. Zupfen Sie Feldsalat und Radicchio in mundgerechte Stücke und schneiden Sie die Zwiebeln in Streifen. Den Knoblauch hacken. Äpfel und Pilze in Scheiben und den Schafskäse in Stücke schneiden. Würzen Sie die Hähnchenfilets mit Salz und Pfeffer. Thymian und Walnüsse werden ebenfalls kleingehackt.
  2. Braten Sie die Filets 5 min in der erhitzen Pfanne an und grillen Sie sie dann noch weitere 8 min im Ofen. Dünsten Sie Radicchio, Zwiebeln, Pilze, Knoblauch und Äpfel ca. 5 min lang. Geben Sie Nüsse und Käse für weitere 3 Minuten hinzu. Das Ganze schmecken Sie dann mit Balsamico, Honig, Salz und Pfeffer nach Belieben ab. Mit Feldsalat servieren und fertig.

Viel Gemüse, etwas Fleisch und Tofu zum Abendessen:

Wie zum Mittagessen können Sie beim Abendessen auf viel Gemüse setzen. Fleisch, Fisch und Tofu in kleineren Mengen runden das Ganze ab. Hülsenfrüchte können Sie gerne als kleinen Snack vor dem Fernseher oder bei einem guten Buch genießen. Achten Sie aber darauf, dass Sie möglichst zwei bis drei Stunden vor dem Zubettgehen nichts mehr essen. Dann bleibt Ihrem Körper nämlich die Nacht, um ordentlich Fett zu verbrennen.

Unser Abend-Tipp: Topinambur Spinat Salat mit Austernpilzen

Zutaten:

  • 1 kleine Schalotte
  • Saft einer Zitrone
  • 1 EL Olivenöl
  • 3 EL Haselnussöl
  • Pfeffer und Salz
  • 150 Austernpilze
  • 4 Topinamburknollen
  • 100 g junger Spinat/Feldsalat
  • 40 Haselnüsse

Zubereitung:

  1. Schneiden Sie die Schalotten in feine Ringe und mischen Sie sie mit Zitronensaft, Öl, Salz und Pfeffer. Waschen und putzen Sie die Austernpilze und marinieren Sie sie mit dem Dressing.
  2. Schälen Sie den Topinambur und legen Sie die Knollen in Zitronenwasser. Nachdem Sie den Spinat gewaschen haben, mit Pilzen und Marinade auf dem Teller verteilen.
  3. Raspeln Sie den Topinambur hauchdünn auf jeden Teller. Streuen Sie die gehackten Nüsse darüber und beträufeln Sie das Ganze noch mit etwas Zitrone und Öl.
@ Fotolia – FiFoProd


Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch