Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 

Valentinstagsessen mit Aphrodisiakum – Lust auf mehr

Der Valentinstag ist der Tag der großen Gefühle. Frische Blumen, Schmuck für die Frau und teure Pralinen sind die beliebtesten Liebesgesten am 14. Februar. Auch ein selbstgekochtes Menü soll den Liebsten oder die Liebste an diesem besonderen Tag verführen. Leckere Gerichte mit Chili, Ingwer oder Vanille machen durch ihre aphrodisierende Wirkung Lust auf mehr.

Granatapfel: ganz und aufgeschnitten

Kulinarische Verführung im Überblick:

Aphrodisiakum – Lebensmittel die anregen

Liebe geht durch den Magen. Würzen Sie Ihr Liebesleben doch einmal mit Chili, Vanille oder Ingwer. Dem einen oder anderen Lebensmittel wird nämlich eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Eine Kombination aus verschiedenen Lustmachern verspricht einen prickelnden und sicherlich unvergesslichen Valentinstag. Gewürze wie Chili, Kardamom und Co. regen besonders durch ihre ätherischen Öle die Libido an. Andere Lebensmittel fördern die Lust nicht durch ihre ätherischen Öle, sondern durch ihre Inhaltsstoffe.

Artischocken sollen pflanzliche Östrogen enthalten und sind für deshalb nur für die Damen zu empfehlen. Auch an den beliebten in Schokolade getränkten Erdbeeren zur Lustförderung scheint etwas dran zu sein. Erdbeeren regen durch ihren hohen Zinkgehalt die Testosteronproduktion an. Auch den Kernen des Granatapfels werden schon seit der Antike Liebeszauber nachgesagt. Hier noch einmal alle Lebensmittel im Überblick:

  • Chili
  • Ingwer
  • Vanille
  • Artischocken
  • Schokolade
  • Erdbeeren
  • Granatapfel

Chili –  scharfer Lustmacher

Chili wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt und ist deshalb als Aphrodisiakum sehr beliebt. Die in der Chilischote enthaltenen Alkaloide regen die Durchblutung im ganzen Körper an und reizen zusätzlich die Nerven im Rachenraum. Der Reiz der stimulierten Nerven im Rachenraum wird an das Gehirn weitergegeben und dieses reagiert mit der Ausschüttung von Endorphinen. Endorphine sind körpereigene Glückshormone, die schmerzunempfindlich machen und zusätzlich anregen.

Trotz Ausschüttung von Glückshormonen ist Vorsicht geboten. Sie sollten auf keinen Fall zu viel Chili nutzen, weniger ist hier definitiv mehr. Kreislaufprobleme könnten sonst die Folge sein. Auch verfliegt die aphrodisierende Wirkung, wenn man die Chilischoten zu früh einsetzt. Achten Sie also darauf, die Chili erst zum Ende des Kochprozesses hinzuzufügen. So bleiben die ätherischen Öle enthalten und der aphrodisierende Effekt wird freigesetzt, das sorgt für mehr Lust und Liebe.

Ingwer – Süß und spicy

Auch Ingwer wird seit vielen Jahrhunderten eine aphrodisierende Wirkung zugeschrieben. Die kleine Knolle bringt das Blut in Wallungen und sorgt für Feuer in der Liebe. Die ätherischen Öle wirken anregend und fördern die Durchblutung im gesamten Körper. Der im Ingwer enthaltene Stoff Gingerol soll dafür verantwortlich sein und die ein oder anderen heißen Momente erzeugen.

Granatapfel – für mehr Würze

Granatapfel bringt Würze ins Liebesleben! Das wussten auch schon die alten Griechen. Die griechische Mythologie besagt, dass der Granatapfelbaum der Lieblingsbaum der Göttin Aphrodite war. Die runde Furcht gilt in vielen Kulturen als Symbol der Fruchtbarkeit. Außerdem enthält die rote Frucht eine ganze Menge Phyto-Östrogen, welchem dem weiblichen Sexualhormon Östrogen ähnlich ist.

Rezepte zum Verführen

Damit zum Valentinstag nichts schief geht und Sie Ihre/n  Liebste/n ordentlich beeindrucken können, haben wir einige aphrodisierende Rezepte für Sie zusammengestellt. Holen Sie sich Lust und Liebe auch in Ihre Küche!

Erdbeer-Balsamico-Pralinen:

Zutaten:

  • 150 g Vollmilchschokolade
  • 100 g Erdbeerpüree
  • 30 g Glukosesirup
  • 20 ml Aceto balsamico
  • 30 Zartbitterhohlkugeln
  • 5 getrocknete Erdbeeren
  • 150 g temperierte Zartbitterkuvertüre
  • Dosierflasche
  • Spritzbeutel aus Butterbrotpapier
  • Pralinengabel
  • Butterbrotpapier
  1. Zubereitung:
  2. Bringen Sie das Erdbeerpüree mit dem Glukosesirup in einem kleinen Topf zum Kochen. Sobald die Fruchtmasse kocht, geben Sie sie zu der feingehackten Schokolade. Rühren Sie die Masse solange, bis sich die Schokolade aufgelöst ist. Geben Sie den Aceto balsamico ebenfalls dazu und lassen Sie das Ganze ca. 15 min abkühlen.
  3. Füllen Sie die ausgekühlte Schokoladen-Frucht-Masse in eine Dosierflasche und füllen Sie damit die Hohlkugeln gleichmäßig auf. Lassen Sie dabei einen 2 mm hohen Rand frei. Die Füllung nun ca. 30 min. anziehen lassen. Getrocknete Erdbeeren klein Schneiden und beiseite stellen.
  4. Zum Verschließen der Kugeln, die temperierte Kuvertüre in einen Spritzbeutel füllen und jede Praline verschließen. Tauchen Sie die Pralinen nach und nach in die temperierte Kuvertüre und streuen Sie sofort ein paar Erdbeerstückchen darauf. Schön verpacken und verschenken!

Granatapfel-Kirschsaft-Getränk

Zutaten:

  • 3-4 Granatäpfel
  • 125 ml Kirschsaft
  • Zucker
  • 1-2 EL Rosenwasser
  • Eiskaltes Mineralwasser
  • 2 Stängel Minze

Zubereitung:

  1. Lösen Sie die Kerne aus den Granatäpfeln heraus und pürieren Sie diese in einem Mixer. Streichen Sie das Püree danach durch ein feines Sieb und mischen Sie den Kirschsaft und etwas Zucker dazu.
  2. Geben Sie das Rosenwasser dazu und füllen Sie die Mischung in Gläser. Gläser mit dem eiskalten Mineralwasser auffüllen und mit Minze garnieren. Servieren und fertig!

Thai Salat mit Chili

Zutaten:

  • 1 Bund Koriander
  • 1 Dose Maiskölbchen
  • Sojasauce
  • Gewürzpaste
  • Fischsauce
  • Salz und Pfeffer
  • Sesamöl
  • 1 Limette
  • 500 g frische Sprossen
  • 5 Stangen Staudensellerie
  • 1 rote, 1 gelbe Paprika
  • 1 Chinakohl
  • 1 Stück frischer Ingwer
  • 2 Chilischoten
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Bund Lauchzwiebeln

Zubereitung:

  1. Braten Sie die klein gewürfelten Zwiebeln in Sesamöl an. Frühlingszwiebeln, in Streifen geschnittene Paprika, klein geschnittene Chili mit Kernen und Sprossen dazugeben und ca. 5 min. anbraten.
  2. Geben Sie Ingwer, Maiskölbchen, Chinakohl und den dünn geschnittenen Staudensellerie ebenfalls dazu. Würzen Sie das Ganze mit der Gewürzpaste, Sojasauce, Würzsauce und Salz und Pfeffer.
  3. Geben Sie zum Schluss etwas Limettensaft und Koriander hinzu. Mit Baguette oder gebratenem Fleisch servieren.

© Fotolia – murika

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch