Kontakt | Messer Shop | Partner | Haftung | Impressum
 

Rettich schneiden leicht gemacht – Feinste Scheiben

Rettich ist eines der beliebtesten Gemüse, welches auf unseren Tisch kommt. Damit Sie dem nächsten Buffet auch optisch den letzten Schliff geben, wollen wir Ihnen heute zeigen, wie Sie Rettich schneiden und anrichten können, und was Sie aus dem leckeren Wurzelgemüse alles zaubern können.

rettich

Inhalt:

Rettich – Welche Sorten gibt es?

Wie bei vielen Gemüsesorten gibt es auch beim Rettich verschiedene Sorten, die zu den Jahreszeiten erhältlich sind. Die bekanntesten sind:

  • Mairettich, er wird auch Mairübchen genannt und zeichnet sich durch seine runde Form und weiße Farbe aus,
  • länglicher Sommerrettich, der weiß oder braun ist,
  • schwarzer Winterrettich.

Aber die Vielfalt an Rettich umfasst auch den weißen Rettich, der etwas gedrungener in der Form ist und ausgesprochen aromatisch schmeckt, sowie den roten Rettich, der eine rotgefärbte Schale besitzt. In Deutschland wird Rettich hauptsächlich in den südlichen Bundesländern angebaut. Vieleicht ist das auch ein Grund dafür, dass gerade in Bayern der Radi, wie er dort genannt wird, besonders kunstvoll geschnitten wird und bei keiner Brotzeit fehlen darf.

Einkauf und Lagerung von frischem Rettich

Rettich schmeckt am besten wenn er frisch gekauft wird und nicht zu lange gelagert wurde. Kaufen Sie ihn nur, wenn die Haut glatt und unbeschädigt ist. Das Fleisch sollte fest sein. Sehr frisches Gemüse erkennen Sie auch an den festen und saftig grünen Blättern. Greifen Sie nicht zu, wenn die Blätter bereits gelb und verwelkt sind, oder der Rettich sehr elastisch und biegsam ist. Die frühen Rettichsorten können Sie ohne das Grün ein paar Tage im Kühlschrank lagern. Winterrettich hält sich etwas länger.

Nicht nur aufs Brot – Rettich in der Küche

Durch seinen scharf würzigen Geschmack wird Rettich gern für die kalte Küche verwendet. Die holzige Schale schälen Sie einfach ab. Anschließend können Sie den Rettich roh oder gegart verzehren. Dazu können Sie ihn in:

  • Scheiben schneiden
  • raspeln
  • dünsten
  • kochen

Unser Tipp: Wenn Sie dem Rettich etwas von der Schärfe nehmen wollen, dann salzen Sie ihn nach dem Schälen. Das Salz entzieht dem Gemüse Wasser und entschärft den Geschmack, sodass er milder wird. Man nennt dies auch „weinen“.

Rettich schneiden für das perfekte Buffet

Die Bayern schneiden den Radi ziehharmonikaförmig auf, sodass er auf einem Teller stilvoll angerichtet werden kann. Sie benötigen dazu nur:

  • einen bereits geschälten Rettich,
  • ein scharfes Messer,
  • eine Schneidunterlage und
  • etwas Salz.

Und so schneiden Sie den Rettich schnell und einfach zu einer Ziehharmonika:

  1. Schneiden Sie die Spitze und das Ende vom Rettich ab.
  2. Schneiden Sie mit dem Messer den gesamten Rettich alle drei Millimeter gerade und etwa 2/3 tief ein. Schneiden Sie den Rettich dabei nicht ganz durch.
  3. Wenden Sie den Rettich, sodass die ungeschnittene Seite oben liegt.
  4. Schneiden Sie nun wieder alle drei Millimeter den Rettich etwa 2/3 tief ein. Schneiden Sie aber diesmal etwas schräg (etwa im 45° Winkel zur Längsachse).
  5. Salzen Sie den Rettich und lassen Sie ihn „weinen“. Anschließend können Sie ihn dekorativ auf Ihrem Buffet anrichten oder zur Brotzeit reichen.

Unser Tipp: Damit Sie den Rettich nicht versehentlich ganz durchschneiden, können Sie zwei Kochlöffel beim Schneiden neben den Rettich legen. Sie verhindern so, dass Sie bis auf die Schneidunterlage schneiden.

Unsere Rezepte mit Rettich

Rettichsirup gegen Husten sowie Leber- und Gallenbeschwerden

Sie brauchen:

  • 1 Winterrettich
  • 5 EL Zucker
  • 1 TL Honig

So wird’s gemacht:

  1. Schneiden Sie den Deckel des Rettichs ab. Schaben Sie mit einem Löffel etwa 1/3 des Fruchtfleisches heraus.
  2. Durchstechen Sie den Boden des Rettichs mit einer dicken Stricknadel mehrmals.
  3. Setzen Sie den Rettich nun auf ein Gefäß und füllen Sie die Aushöhlung des Rettichs mit dem Zucker und dem Honig. Setzen Sie den Deckel wieder darauf und lassen Sie den Rettich ziehen.
  4. Nach ein paar Stunden hat sich im Gefäß bereits der erste Hustensirup gebildet.
  5. Am nächsten Tag können Sie erneut Fruchtfleisch heraus schaben und den Rettich nochmals mit Zucker und Honig füllen. Stechen Sie auch noch einmal die Löcher nach.

Einfacher Rettichsalat

Für 4 Personen brauchen Sie:

  • 900 g Rettich
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 2 EL Essig, z.B. Weißweinessig
  • 5 EL Öl

So einfach geht’s:

  1. Schälen Sie den Radi und hobeln Sie ihn in feine Scheiben. Salzen Sie die Rettichscheiben und lassen Sie sie ca. 30 Minuten in einem Sieb abtropfen.
  2. Schneiden Sie den Schnittlauch in feine Röllchen. Verrühren Sie Öl, Essig und Pfeffer zu einer Vinaigrette und mischen Sie Schnittlauch und die Gemüsescheiben darunter.
© Fotolia - WoGi
Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: Diese Tags können Sie nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Hoch