Shop für Kochmeser / Küchenmesser

Pflegeanleitung für Carbonstahlmesser

Immer mehr Premiumhersteller bieten inzwischen wieder Messer aus Carbonstahl an. Diese nicht rostfreien Stähle werden schon seit Jahrhunderten für die Klingenproduktion verwendet. Noch immer sind sie den meisten modernen (rostfreien) Hochleistungsstählen in punkto Schärfbarkeit und Schnitthaltigkeit überlegen. Einziger Nachteil: Die Messer korrodieren.

Wenn Sie sich für eine solche Klinge entscheiden, sollten Sie einige wichtige Punkte bei der Pflege beachten:

Pflegetipps

  1. Die beste Pflege besteht darin das Messer unmittelbar nach dem Benutzen zu reinigen und gründlich abzutrocknen. Rostflecken können so gar nicht erst entstehen.    
  2. Benutzen Sie ihr Messer regelmäßig. Sollte es einmal länger außer Dienst gestellt werden (z.B. in der Urlaubszeit), dann ölen Sie es mit etwas Pflanzenöl ein. Es gibt auch spezielle Klingenöle bzw. ganze Pflegesets.    
  3. Trotz aller Pflege wird die Klinge anlaufen und eine Patina ausbilden. Diese sollten Sie als typische Charakteristik einer Carbonstahlkinge einfach akzeptieren. Sie verleiht dem Messer eine archaische und lebendige Optik.    
  4. Möchten Sie Ihr Messer trotzdem wieder auf Hochglanz polieren, dann gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Die einfachste ist etwas Metallreiniger den man zum Beispiel auch zum aufpolieren von Chromteilen benutzt. Achten Sie aber darauf Ihr Messer nach der Behandlung gründlich zu reinigen.

Pflege von Carbonstahlmessern

Häufig gestellte Fragen

Überträgt sich ein metallischer Geschmack auf die Lebensmittel?

Die Antwort ist ja. Man muss jedoch sagen dass ein Messer welches ständig im Gebrauch ist kaum geschmackliche Spuren hinterlässt. Auch sonst sind die Auswirkungen minimal und im fertigen Gericht eigentlich nicht mehr schmeckbar.

Wie schärft man Carbonstahlmesser am besten?

Wetzstähle sind für diese Klingen nur bedingt zu empfehlen. Oft sind sie ganz einfach zu weich. Besser geeignet sind Keramische Wetzstäbe wie z.B. der Ceram Secutor. Ebenfalls sehr gut geeignet sind Wasserschleifsteine. Hier empfiehlt sich eine Körnung zwischen 800 und 1000.