Shop für Kochmeser / Küchenmesser

Zwei Engel Kochmesser (Balbach DMC Damast)
Mehr Ansichten
  • Zwei Engel Kochmesser (Balbach DMC Damast)
  • Zwei Engel Kochmesser (Balbach DMC Damast)
  • Zwei Engel Kochmesser (Balbach DMC Damast)
  • Griff
  • verpackung
  • Schärfer

Zwei Engel Kochmesser (Balbach DMC Damast)

Artikelnummer: ZE-001

Kochmesser aus 1.4034 Stahl mit eingeschweißter Schneidlage aus rostfreiem Balbach DMC Damast
 
Klingenlänge: 19,5 cm
Gesamtlänge: 32,5 cm
Klingenhöhe: 4,4 cm
Gewicht: 300 Gramm

Klinge (Korpus): 1.4034 Stahl
Klinge (Schneidlage): DSC® - Damaststahl SuperClean ferritisch/martensitischer Verbund
Härte: 61±1HRC
rostfrei

Griff: Mikarta / Edelstahl

Geliefert wird das Messer in einer Box mit Zertifikat und einem (einfachen) Diamantschärfer.

Ausverkauft - nicht mehr lieferbar

475,00 €
Inkl. 19% MwSt.
versandkostenfrei (D)
Versandkosten ins Ausland

Zwei Engel

Zwei Engel Balbach DamastUnter der Marke "Zwei Engel" werden Messer geführt, die mit Teilstücken aus BALBACHDAMAST® gefertigt werden. Wir reden hier von Teilstücken, weil die Damastschmiede Markus Balbach aus Laubuseschbach nur die Schneidlage aus DSC Damast liefert. Dieser wird in einem technisch sehr anspruchsvollen Verfahren in einen Klingenkorpus aus Edelstahl eingefügt. Der relativ kleine Anteil des teuren Damaststahls,  erklärt auch den deutlich geringeren Preis. Hergestellt wird dieses Messer ansonsten in Korea und China. Es ist das erste seiner Art und hat eine Auflage von 500 Stück. Aus unserer Sicht ein hochinteressantes Projekt.

Das Kochmesser ist relativ schwer und hat einen eher bauchigen Griff. Zu klein sollten die Hände die es führen deshalb nicht sein.  Der Schwerpunkt liegt direkt im Griff hinter dem ersten Kropf. Ansonsten hat uns Markus Balbach folgende technische Daten zu dem Messer übermittelt:

Klinge:
Der Grundkörper des Messers besteht aus dem rostfreien Stahl mit der Werkstoffbezeichnung 1.4034. Solche Stähle werden beispielsweise bei chirurgischen Instrumenten eingesetzt. Die „aufgesohlte“ Damaststahl-Schneide besteht aus DSC®-inox, welche aus den Werkstoffen Böhler N690(1.4528) und Buderus Nitro-B(1.4116-stickstifflegiert) bei BALBACHDAMAST® gefertigt wird. Dieser Hochleistungs-Verbundstahl wird im Muster „Schichtdamast“ verarbeitet.

Griff:
der Griff besteht aus dunklem Micarta und wird von oben auf einen halben Flacherl geschoben montiert. Da der Griff als Doppelkropf ausgeführt ist und die Innenflächen von jedem Kropf sich nach unten schräg verjüngen, wird eine formschlüssige Verbindung erzielt.  Nieten oder Verschraubungen sind deshalb überflüssig. Der Vorderkropf mit „Bart“ dient als Handschutz und verhindert ein Abrutschen der Hand in die Klinge. 

Kundenmeinung von Thomas
Bewertung
An den massiven Bart unterhalb des Kropfes muss man sich gewöhnen, wenn man Messer mit typisch japanischen Formen gewohnt ist. Dafür führt nicht jeder kleine Grifffehler zu einem punktierten Zeigefinger. Das Hacken mit dem letzten Klingendrittel ist bei diesem Messer Tabu, aber Schneidleistung und Arbeitsgeschwindigkeit beeinträchtigt der Bart keineswegs.

Über das Gewicht des Messers sollte sich ein Käufer vorab im Klaren sein. Das Gewicht spielt immer dann eine Rolle, wenn Köche über Stunden unter Zeitdruck schnell, präzise und möglichst ermüdungsfrei schneiden müssen. Diese Aspekte spielen für Hobbyköche keine Rolle und wer gelegentlich eine Handvoll Karotten schneidet, braucht sich über das Gewicht seines Messers kaum Sorgen zu machen. Beide Stähle, Klingenblatt und Damastschneide, sind äußerst korrosionsträge und damit eine gute Alternative für Messerfans, die nicht nach jeder Zwiebel eine Putzaktion starten wollen.

Bewertung: Kochmesser aus der Schmiede BalbachDie Klinge ist spannend! Das Konzept eine Schneide aus Damast aufzusohlen, ist nicht neu, aber bei einem großen Kochmesser durchaus innovativ. Durch die Schneide aus Damaststahl entfällt der Spagat zwischen selektiver Härtung und dem Risiko einer insgesamt zu harten und damit bruchgefährdeten Klinge. Die Composite-Klinge verzeiht den einen oder anderen Handhabungsfehler und dürfte vor allem für weniger erfahrene Anwender eine bessere Investition darstellen, als eine extrem ausgeschliffene Klinge aus Kohlenstoffstahl.